weather-image
75 Jahre Rassekaninchenzuchtverein F56: Vereins- und Kreisschau zum Jubiläum am Wochenende

Start mit einer Annonce in der Landes-Zeitung

Bückeburg (jp). Auf sein 75-jähriges Bestehen kann der Rassekaninchenzuchtverein F56 Bückeburg zurückblicken. Das Datum des runden Geburtstages lag zwar eigentlich schon im Frühjahr, doch feiern will der Verein jetzt im Rahmen seiner Vereinsschau. Aus Anlass des Jubiläums präsentieren die Bückeburger Langohrenzüchter am kommenden Wochenende nicht nur die eigenen Tiere, sondern auch die Kreisschau mit den Kaninchenzuchtvereinen Bückeburg, Lindhorst und Stadthagen.

veröffentlicht am 14.11.2006 um 00:00 Uhr

In der Wagenremise geben sich hunderte Langohren - im Bild ein K

Am 30. März 1931 erging in der Schaumburg-Lippischen Landes-Zeitung der Aufruf an alle interessierten Kaninchenzüchter, sich tags darauf zwecks Gründung eines Vereins "zu einer Besprechung im Lokale des Herrn Fenkner um 8 ½ Uhr abends" einzufinden. Von zwölf Gründungsmitgliedern wurde dort der Start des Kaninchenzuchtvereins, der sich damals noch "Bückeburg und Umgebung" nannte, besiegelt. Erster Vorsitzender wurde damals Wilhelm Brinkmann, ihm folgte ein Jahr später Fritz Rusack. Vergleichsweise glimpflichüberstand der junge Verein das Dritte Reich. Während des Krieges wurden die Züchter verpflichtet, Angora-Kaninchen zu züchten und das Fell der Wehrmacht zur Verfügung zu stellen. Im Jahr 1944 vermerkt das Vereinsprotokoll einen Aufruf des Nazi-Regimes an die deutschen Kaninchenzuchtvereine, der Wehrmacht Versuchstiere zum Testen von Impfstoffen zur Verfügung zu stellen. In den 40er Jahren erreichte der Mitgliederstand seine Höchstmarke von über 100, in den 70ern erreichte er seine Talsohle von zeitweise unter 30 Mitgliedern. Derzeit sind rund 50 Züchter im Rassekaninchenzuchtverein F56 Bückeburg aktiv. Seit 1978 wird der Verein von Klaus Behrens geführt. Als Vereinslokal haben sich die Langohrenzüchter bereits vor Jahren den Ratskeller auserkoren, nachdem sie sich zuvor im "Schaumburger Hof" und danach kurzzeitig in der Gaststätte Kammann trafen. Beide Lokalitäten sind inzwischen Geschichte. Ausstellungslokal ist in diesem Jahr zum zweiten Mal die Wagenremise des Bückeburger Schlosses. Dort öffnet am kommenden Sonnabend und Sonntag jeweils von 9 Uhr bis 18 Uhr die Kreisschau der Kaninchenzüchter ihre Tore. Die Schirmherrschaft hat Bürgermeister Reiner Brombach übernommen. Feierlich eröffnet wird die Schau in Anwesenheit zahlreicher Ehrengäste am Sonnabend Vormittag um 11 Uhr. Der Eintritt ist an beiden Tagen frei.

0000430896-12-gross.jpg

Copyright © Deister- und Weserzeitung 2017
Texte und Fotos von dewezet.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.

Mehr Artikel zum Thema
Weiterführende Artikel
    Anzeige
    Anzeige
    Kommentare