weather-image

Stalkerin terrorisiert Bethel-Chefarzt: Geldstrafe

Bückeburg. Über Monate hat eine Stalkerin einen Chefarzt des Krankenhauses Bethel verfolgt und beschimpft. Einmal kündigte sie per Brief den Tod von Familienmitgliedern des Mediziners an. 

veröffentlicht am 02.11.2009 um 12:36 Uhr

Bückeburg. Über Monate hat eine Stalkerin einen Chefarzt des Krankenhauses Bethel verfolgt und beschimpft. Einmal kündigte sie per Brief den Tod von Familienmitgliedern des Mediziners an. Vom Amtsgericht ist die 43-Jährige jetzt wegen Nachstellung und Beleidigung zu 1040 Euro Geldstrafe verurteilt worden, in ihrem Fall fast drei Monatseinkommen.
Nicht einmal Ermittlungen von Polizei und Staatsanwaltschaft hatten die Bückeburgerin beeindruckt. Sie machte einfach weiter. Staatsanwalt Günter Wilkening geht davon aus, dass die Frau Ärzte für den Tod ihrer Mutter verantwortlich macht, die im Mai 2008 in einem anderen Krankenhaus gestorben war.
Dabei hatte der Chefarzt lediglich eine medizinische Stellungnahme für einen Zivilprozess abgegeben, den die Familie der Bückeburgerin 2004 gegen das Krankenhaus verlor, nachdem deren Mutter ein Jahr zuvor in Bethel behandelt worden war.

Mehr lesen Sie morgen in Ihrer LZ/SZ.

Copyright © Deister- und Weserzeitung 2017
Texte und Fotos von dewezet.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.

Weiterführende Artikel
    News-Ticker
    Anzeige
    Kommentare