weather-image
10°
Gudrun Spiller wird vom Kreisverband als 1000. Teilnehmerin geehrt

Städte- und Gemeindebund schult ehrenamtliche Ratsmitglieder

Bad Eilsen (sig). Nachdem es keine Landeszentrale für politische Bildung mehr gibt, kümmert sich der Niedersächsische Städte- und Gemeindebund unter anderem auch um die Fortbildung ehrenamtlich tätiger Kommunalpolitiker. Geänderte oder zusätzliche Gesetze und Verordnungen machen es notwendig, das Wissen der Ratsmitglieder auf den neuesten Stand zu bringen. Im "Haus des Gastes" fand jetzt ein weiteres Tagesseminar statt, bei dem Gudrun Spiller aus Buchholz als 1000. Teilnehmerin dieser Fortbildungsmaßnahmen begrüßt wurde.

veröffentlicht am 27.11.2006 um 00:00 Uhr

Ratsfrau Gudrun Spiller und ihre ersten Gratulanten (von links):

Dazu eingeladen hatte der Kreisverband Schaumburg des Städte- und Gemeindebundes. Der dafür zuständige Geschäftsführer Heinz Wischnat war für die Organisation der Veranstaltung zuständig. Das Referat hielt der hauptamtliche Bürgermeister der Stadt Hardegsen, Dieter Sjuts. Er befasste sich mit dem Kommunalrecht für Mandatsträger. Dabei ging es unter anderem um die innere Gemeindeverfassung, um die Rechtsstellung der Ratsmitglieder, um die Kompetenzen des Rates und des Bürgermeisters sowie um das Satzungsrecht. Manfred Klein vom Niedersächsischen Städte- und Gemeindebund erinnerte daran, dass es dieses Schulungsangebot seit Herbst 2005 gibt und dass am selben Tag insgesamt elf Seminare zu diesem Themenkomplex laufen. Heinz Wischnat kündigte an, dass diese Reihe bereits am 20. Januar des kommenden Jahres auf Kreisebene fortgesetzt wird. Dann geht es um die Bauleitplanung der Gemeinden. Und am 24. Februar werden sich die Seminaristen mit dem neuen kommunalen Rechnungswesen befassen (Doppik), das bis Ende 2011 überall eingeführt werden muss. Vorher nimmt aber bereits Heinz Wischnat Abschied von seiner Geschäftsführer-Funktion. Dann wird nämlich bei einer Delegiertentagung ein Nachfolger für ihn gewählt.

Copyright © Deister- und Weserzeitung 2017
Texte und Fotos von dewezet.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.

Weiterführende Artikel
    Anzeige
    Kommentare