weather-image
14°
"Nachhaltige Belebung der Innenstadt" / Alternative zur langfristig unwirtschaftlichen Eisfläche am "Tropicana"

Stadtmarketing schlägt Eisbahn auf dem Marktplatz vor

Stadthagen (ssr). Kufenflitzen auf einer Eisbahn vor der historischen Kulisse des Marktplatzes - stimmungsvoll eingerahmt durch Weihnachts- und Wochenmarkt. Das ist ein Vorschlag, den das Stadtmarketing Stadthagen (SMS) zur Belebung der Innenstadt für die Wintermonate November bis Januar vorlegt. Das Konzept ist nach Überzeugung des SMS "die einmalige Chance", eine attraktive und kostengünstigere Alternative zur "Tropicana"-Eisbahn aufzubauen. Letztere wäre nach Angaben der dafür Verantwortlichen ohnehin nicht mehr dauerhaft wirtschaftlich zu betreiben.

veröffentlicht am 07.03.2007 um 00:00 Uhr

Eisbahn vor der historischen Kulisse des Marktplatzes. Foto: rg

Nach den Plänen des SMS würde die 600 Quadratmeter große Eisbahn zwischen Sparkasse und Brunnen platziert. Die Logistik mit allem Notwendigen wie Kasse, Schlittschuhlager und Umkleide- und Sanitärtrakt soll rund um den Brunnen eingerichtet werden. An der Sparkassen-Seite gäbe es eine Reihe von Gastronomieständen. Überdacht würde die Eisbahn durch 15 miteinander verbundene Pavillons, was die Nutzung wetterunabhängig machen würde. Der Weihnachtsmarkt würde nach diesem Konzept künftig in den marktzugewandten Abschnitten von Echtern-, Kloster- und Marktstraße angesiedelt werden und zusammen mit der Eisbahn eine winterliche Gesamtkulisse darstellen. Die Stände des Wochenmarktes fände in den Wintermonaten auf dem östlichen Teil des Marktes ihren Platz und würden die winterliche Ausstrahlung in der "Wohnstube der Stadt" komplettieren. Die Freiflächen rund um die Eisbahn und ein Durchgang zwischen Eisfläche und Logistik-Zentrum sollen die kurze und bequeme Querung des Marktplatzes gewährleisten. Der Auftrag an SMS, ein Konzept dieser Art zu erarbeiten, sei vor Jahresfrist aus Politik und Verwaltung gekommen, begründete Carsten Bürgel vom SMS-Vorstand gestern bei der Vorstellung der Pläne den Vorstoß. "Wir waren gebeten worden, uns für die nach Aussage der Politik nicht mehr dauerhaft wirtschaftlich zu betreibende ,Tropicana' Eisbahn eine Alternative zu überlegen". Zudem sei der SMS aufgefordert worden, für eine weitere Belebung der Innenstadt Vorschläge zu machen. "Mit dem Eisbahn-Konzept für den Marktplatz werden für Stadthagen vor diesem Hintergrund optimale Chancen eröffnet", sagte SMS-Vorsitzender Holger Schulz. Die Unterhaltung der ins Auge gefassten Marktplatz-Eisbahn wäre für die Stadt laut Schulz "um einige Zehntausend Euro pro Jahr" günstiger als die "Tropicana"-Eisbahn. Durch die Überdachung werde sie "ein Alleinstellungsmerkmal im weiten Umkreis sein", ergänzte SMS-Vorstandsmitglied Nikolaus von Schöning und somit die Attraktivität der Kreisstadt im Winter stark erhöhen. Im Grunde sei eine Marktplatz-Eisbahn "kein Luxus, sondern Notwendigkeit", ist von Schöning überzeugt, denn: "Die anderen Mittelstädte im Umland warten doch nur darauf, dass die ,Tropicana'-Eisbahn abgängig wird und wir keine mehr zu bieten haben." Es gelte die Erkenntnis: "Wer nichts Neues bietet, riskiert einen schleichenden Niedergang." Eisbahn sowie Weihnachts- und Wochenmarkt würden sich "gegenseitig befruchten", schilderte Bürgel. Von dem zusätzlichen Publikum könnten wiederum nicht nur umliegende Geschäfte, sondern der ganze Einzelhandel der Innenstadt, letztlich aber durch den Marketing-Faktor die ganze Stadt profitieren, fügte SMS-Chef Schulz hinzu. Beispiele in anderen Städten - etwa in Bad Oeynhausen oder in Lauenau - zeigten die überaus erfolgreiche Ausstrahlung von Eisbahnen in Stadtzentren. Mit Blick auf die benachbarte Residenzstadt ergänzte Bürgel, anders als in Bückeburg sei das für den Stadthäger Marktplatz gedachte Eisbahn-Modell "auf demneuesten Stand der Technik, also eissicher, ernergiesparend und kostengünstig".



Copyright © Deister- und Weserzeitung 2018
Texte und Fotos von dewezet.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.


Mehr Artikel zum Thema
Weiterführende Artikel
    Anzeige
    Kommentare