weather-image
17°
Knapper 36:33-Heimerfolg / VfL-Keeper Philip Aldag mit starker Partie

Stadthagen holt einen 8:13-Rückstand auf und kämpft Langenhagen nieder

Handball (mic). In einer tempo- und torreichen Begegnung behaupteten die Handballer des VfL Stadthagen mit einem 36:33-Heimtriumphüber den spielstarken HSG Langenhagen ihre Spitzenposition in der Landesliga.

veröffentlicht am 16.10.2006 um 00:00 Uhr

Stefan Franke (l.) steigt hoch und zimmert den Ball ins HSG-Gehä

Die Stadthäger begeisterten die Zuschauer mit toller Leidenschaft, unwiderstehlichem Einsatzwillen und attraktiven Tempohandball. "Langenhagen war der erwartet schwere Gegner. Ich muss meiner Mannschaft ein Kompliment machen. Wie die Jungs sich nach dem 8:13-Rückstand zurückgemeldet haben war einfach Klasse", sagte der stolze VfL-Trainer Werner Eyßer nach der dramatischen Partie. Nach dem 2:0-Rückstand waren die Stadthäger auch ohne die etatmäßigen Stammakteure Jan-Teuvo Harting und Alex Buhre auf allen Positionen aggressiv und hochkonzentriert. Sebastian Gallus und Torjäger Stefan Franke sorgten für die 5:3-Führung. Die Gäste blieben aber hartnäckig und konterten ihrerseits zum13:8-Vorsprung. Über ein 15:14 verteidigte der VfL einen 17:16-Pausenstand. In der zweiten Hälfte zog die Eyßer-Truppe mit 26:21 in Front. Doch die griffigen HSG-Spieler verkürzten durch Markus Sauer (8 Tore) zum 28:26 und 30:28-Zwischenstand. In dieser wichtigen Phase parierte VfL-Keeper Philip Aldag einen Siebenmeter vom besten HSG-Schützen Stephan Krüger (13 Tore). Im Gegenzug besiegelten Marcel Springer und Maximilian Fischer mit einem Doppelschlag zur 32:28-Führung den Heimsieg. VfL: Gallus 10, Franke 9, Springer 6, Karlheim 2, R. Becker 2, J. Becker 1, Pante 1, Fischer 5.

Weiterführende Artikel
    Anzeige
    Kommentare