weather-image
28°
Eyßer-Truppe gegen HSG Langenhagen

Stadthagen hofft auf die Wende trotz Problemen

Handball (mic). Der Landesligist VfL Stadthagen steckt mit mageren 14 Pluspunkten im Tabellenkeller der Liga fest und steht im Heimspiel gegen die HSG Langenhagen mächtig unter Erfolgsdruck.

veröffentlicht am 29.03.2008 um 00:00 Uhr

Mit Urs Pante fehlt dem VfL der Abwehrspezialist. Foto: ph

"Das wird eine ganz enge Kiste! Durch die nicht so gute Personal- und Trainingssituation war die Vorbereitung nicht berauschend. Normalerweise sind wir gegen Langenhagen vom Tabellenstand her Außenseiter. Wir wollen aber mit Einsatz und Kampf einiges wett- machen", hofft VfL-Trainer Eyßer auf die Wende. Allerdings müssen die Stadthäger auf Torjäger Stefan Franke verzichten. Ein weiterer herber Verlust neben den fehlenden Stammakteuren Urs Pante und Sebastian Gallus. "Wir müssen kämpferisch alles geben, möglichst wenig Fehler machen und die Tempogegenstöße über die linke Angriffsseite der HSG verhindern", fordert Eyßer. Den wurfstarken Langenhäger Rückraum mit den beiden Linkshändern Markus Sauer und Andreas David will der VfL mit einer beweglichen 3-2-1-Deckung neutralisieren. Zudem muss der Wirkungskreis der flinken Flügelflitzer Kai Struß und Gunnar Jassim eingeschränkt werden. In der robusten 6:0-Deckung der HSG sorgen die Krüger-Brüder für Stabilität. Die Eyßer-Sieben ist gefordert, muss seine mannschaftliche Geschlossenheit wieder finden und vor allem die Chancenauswertung verbessern, um im Abstiegskampf frühzeitig das rettende Ufer zu erreichen. Anwurf: Sonntag, 17.00 Uhr.



Copyright © Deister- und Weserzeitung 2018
Texte und Fotos von dewezet.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.


Mehr Artikel zum Thema
Weiterführende Artikel
    Anzeige
    Kommentare