weather-image
12°
1407, 1607, 1907: Sachsenhagens wichtige Ereignisse in "Siebenerreihe"

Stadtgeschichte voller "Siebenen": 400 Jahre Rathaus, 600 Jahre Rechte

Sachsenhagen (jpw). 400 Jahre Rathaus, 600 Jahre Fleckenrechte. Dass die Sachsenhäger in diesem Jahr aus dem Feiern nicht mehr heraus kommen könnten, liegt in der Stadtgeschichte begründet - oder nur an der Statistik? Bedeutsame Ereignisse in Jahren mit der "Sieben" am Ende treten offenbar gehäuft auf.

veröffentlicht am 03.04.2007 um 00:00 Uhr

Steht dieses Jahr ausnahmsweise selbst im Blickpunkt: Das 400-jä

1297 Burgübernahme durch die Schaumburger Grafen, 1407 Verleihung der Fleckenrechte, 1597 Umbau der Wasserburg zur Residenz vollendet, 1607 Rathausbau, 1647 Teilung der Grafschaft Schaumburg, 1907 Ratsbeschluss für den Hafen am Mittellandkanal. Selbst die evangelische Kirche hat sich an die "Siebenerreihe" gehalten, 1967 ihren damaligen Gemeindesaal eingeweiht, 1977 den Kirchturm geweiht, 1997 die Grundsanierung ihres Gotteshauses abgeschlossen. Auch schlimme Ereignisse wie das Großfeuer im Ratskeller, 1847, und in der Leiternfabrik Möller blieben in der "Siebenerreihe". 1997 wurde auch die Renovierung des denkmalgeschützten Ratskellers abgeschlossen. Dass 1977 auch der neue Landkreis Schaumburg gegründet wurde, geht als "äußeres Ereignis" schon fast unter. Eine Menge Gedenk- oder Feiertage für die Bewohner des Städtchens. Nach der Wichtigkeit geordnet, steht der von Fürst Ernst als "Stadtkeller" gestiftete Sandsteinbau im Stadtkern ganz vorne. Das Rathaus in der Stadtmitte hat zu allen Zeiten viel Verantwortung getragen, es war unter anderem bis zum Bau der Kirche auch Bethaus und trug bis zum Bau des Kirchturms auch das Geläut der evangelischen Kirche. Die 600 Jahre Fleckenrecht, die Graf Otto dem Ort "Sassenhag" verlieh, verlieren später in der Geschichte ihre Bedeutung angesichts der von der Landgräfin Elisabeth im Jahr 1650 verliehenen Stadtrechte. Obwohl: Auch in den Fleckenrechten mit dem "Marktrecht" und der niederen Gerichtsbarkeit konnten die Privilegien enthalten sein, die später die kleine Stadt auszeichneten. Der Umbau der Wasserburg zur Residenz der Grafschaft Schaumburg ermöglichte Sachsenhagen 1597 - wenn auch nur kurzzeitig - einen Bedeutungsgewinn. Ob aberüberhaupt eines der runden "Siebener-"Ereignisse in Sachsenhagen begangen wird, ist bisher nicht klar. Selbst aus dem 400 Jahre alten Rathaus war dazu noch keine Stellungnahme zu bekommen.

Weiterführende Artikel
    Anzeige
    Kommentare