weather-image
10°
Zu wenig Kontakte zwischen den Unternehmen der Partnerstädte

Stadt will Zusammenarbeit forcieren

Bückeburg (rc). Dem Bückeburger Stadtmarketing (BSM) und der Stadtverwaltung ist die Zusammenarbeit zwischen den Unternehmen beziehungsweise der Wirtschaft der Partnerstädte Sablé, Nieuwerkerk und Bückeburg zu wenig entwickelt. Um das zu ändern, beschloss der Wirtschaftsrat auf seiner jüngsten Sitzung ein Fern-"Brainstorming" als Einstieg und Lösung der Problematik.

veröffentlicht am 17.03.2006 um 00:00 Uhr

In den kommenden Tagen werden den Unternehmen Schreiben zugeschickt, mit denen sie um spontane Ideenäußerungen gebeten werden, wie künftig eine Zusammenarbeit der Betriebe in den Partnerstädten entwickelt und/oder ausgebaut werden kann. Bürgermeister Reiner Brombach: "Wir wollen Anregungen geben und gemeinsam mit den Akteuren auf lokaler Ebene Möglichkeiten und Chancen ausloten." Die Rückmeldungen sollen nach den Planungen von BSM und Stadt dokumentiert und besprochen werden. Anschließend wollen sich die Akteure auf die Suche nach potenziellen Partnern - zunächst einmal in Bückeburg - machen. Die Ergebnisse sollen im Rahmen des Europafestes vom 25. bis 28. Mai präsentiert werden, wenn die drei Partnerstädte in Bückeburg die Jubiläen der Partnerschaft feiern. Anschließend soll das Ergebnis auch in den Partnerstädten präsentiert und dort auf Partnersuche gegangen werden. Die Analyse der bisherigen Zusammenarbeit der Unternehmen ergab, dass es bisher nur zwei engere Kooperationen gibt: die der Mittelstandsvereinigung der CDU mit ihrem Pendant in Nieuwerkerk sowie die der Fleischerei Viehmann mit der Fleischerei "La Belle" in Sablé.

Copyright © Deister- und Weserzeitung 2017
Texte und Fotos von dewezet.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.

Mehr Artikel zum Thema
Weiterführende Artikel
    Anzeige
    Anzeige
    Kommentare