weather-image
12°

Stadt verteilt gute Million nach Gießkannenprinzip

Hessisch Oldendorf (doro). Es ist soweit, mit der Umsetzung des Konjunkturpakets von unten kann begonnen werden. In diesen Tagen verteilen die Länder die Milliarden aus dem Paket der Bundesregierung, und auch Hessisch Oldendorf steht in den Startlöchern, um die pauschale Zuweisung von 665 335 Euro und 102 817 Euro für Schulinfrastruktur zu verteilen. Zusammen mit den Mitteln aus der Kreisschulbaukasse und dem kommunalen Eigenanteil strebt die Stadt nun zusätzliche Investitionen von über einer Million Euro an.

veröffentlicht am 22.04.2009 um 16:19 Uhr

Weiterlesen für 20 Cent oder mit Ihrem Digital-Abo
Sie haben bereits ein Digital-Abo der DEWEZET? Dann melden Sie sich hier mit Ihren DEWEZET -Login an und lesen Sie den Text, ohne Ihn bei LaterPay bezahlen zu müssen.

Hessisch Oldendorf (doro). Es ist soweit, mit der Umsetzung des Konjunkturpakets von unten kann begonnen werden. In diesen Tagen verteilen die Länder die Milliarden aus dem Paket der Bundesregierung, und auch Hessisch Oldendorf steht in den Startlöchern, um die pauschale Zuweisung von 665 335 Euro und 102 817 Euro für Schulinfrastruktur zu verteilen. Zusammen mit den Mitteln aus der Kreisschulbaukasse und dem kommunalen Eigenanteil strebt die Stadt nun zusätzliche Investitionen von über einer Million Euro an.
Bürgermeister Harald Krüger zeigt sich zufrieden mit der Summe, „schließlich muss alles irgendwann mit Zins zurückgezahlt werden. Ob mit dem Programm neue Arbeitsplätze geschaffen werden können wagt er zu bezweifeln, die bestehenden könnten aber gesichert werden.
 Die Mitglieder des Bauausschusses votierten am Dienstag einstimmig für die von der Verwaltung erarbeitete Prioritätenliste, die vom Rat noch abgesegnet werden muss.
 Gefördert wird vom Bund vor allem die energetische Gebäudesanierung, der Ausbau der Infrastruktur und Investitionen in die Bildung. Auch die Weserstadt investiert die rund Euro aus dem Bundestopf in die energetische Sanierung von Schulgebäuden, Kindergärten und Sporthallen. Bedarf ist fast überall vorhanden.
 Vor allem durch Regelungstechnik sollen 13 öffentliche Bauten auf energetisch Vordermann gebracht werden.  Wichtig sei, die Aufträge schnell vor Ort zu vergeben, sagt Hartmut Büttner, Leiter des Fachbereichs 3 , dafür seien die Vergabekriterien von Bund, Land und auch von der Stadt für die nächsten zwei Jahre gelockert worden.



Copyright © Deister- und Weserzeitung 2019
Texte und Fotos von dewezet.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.


Anzeige
Weiterführende Artikel
    Anzeige
    Anzeige
    Kommentare
    Kontakt
    Redaktion
    E-Mail: redaktion@dewezet.de
    Telefon: 05151 - 200 420/432
    Anzeigen
    Anzeigen (Online): Online-Service-Center
    Anzeigen (Telefonisch): 05151 / 200 - 666
    Abo-Service
    Abo-Service (Online): Online-Service-Center
    Abo-Service (Telefonisch): 05151 / 200 777

    Keine Zeitung bekommen? Hier zur Zustell-Reklamation.
    X
    Kontakt