weather-image
Feierstunde im Rathaus / Wischnat: "Historischer Augenblick" / Diensthandy und Schlüssel übergeben

Stabwechsel: Ab heute ist Schönemann der Chef

Eilsen (tw). Stabwechsel im Eilser Rathaus: Während einer kleinen Feierstunde hat Samtgemeindebürgermeister Heinz Wischnat am Montag, 30. Oktober, 16 Uhr, die Amtsgeschäfte an Nachfolger Bernd Schönemann übergeben. Der ist seit dem heutigen Mittwoch, 1. November, neuer Chef der Verwaltung.

veröffentlicht am 01.11.2006 um 00:00 Uhr

Hat seinen Vorgänger "aufgehängt": Eilsens neuer Samtgemeindebür

Wischnat selbst bezeichnete dieÜbergabe im Beisein der Spitzen von (Personal-)Rat und Verwaltung als einen "historischen Augenblick". Und erinnerte: "Als ich 1974 meinen Dienst hier antrat, war Eilsen gerade der Gefahr entronnen, im Zuge der Gemeindereform ein Teil von Bückeburg zu werden." Allein die bloße Möglichkeit habe damals "Entsetzen" ausgelöst. Weil Bad Rothenfelde (Osnabrück) damals aus einem vergleichbaren Grund Berufung eingelegt hatte, habe auch Eilsen selbstständig bleiben können - "obwohl wir damals mit weniger als 7000 Einwohnern unter dem Soll lagen", so Wischnat. Nur zwei Jahre später schlitterte der Samtgemeindebürgermeister mit Eilsen in die erste Bäderkrise. In der Folge habe die Samtgemeinde die Chance genutzt, sich als selbstständige Einheit zu behaupten und dabei auch die Infrastruktur Zug um Zug zu verbessern. Mit dazu beigetragen habe eine Vielzahl von AB-Kräften, die Eilsen damals bewilligt bekam: "Zeitweise gab es davon ebenso viele, wie die Samtgemeinde Mitarbeiter im Rathaus hatte." Das "Geheimnis von Eilsen" in all den Jahrzehnten dabei: "Wir sind immer sorgfältig mit dem Geld umgegangen." Die Politiker hätten sich angesichts des jeweiligen Jahresabschlusses nie Sorgen machen müssen. Beleg dafür zuletzt: Ende 2005 habe die Darlehenslast für Eilsen nur 500 000 Euro betragen. Der Samtgemeindebürgermeister an Schönemann gewandt: "Ich vertraue Ihnen ein Personal an, das im Landkreis Schaumburg einen exzellenten Ruf genießt." Anschließend übergab Wischnat seinem Nachfolger vier Dinge: Einen mit "Notfälle" überschriebenen Ordner, der wichtige Reserveschlüssel fürs Rathaus enthält; einen Ordner mit Notizen zu bürokratischen Dingen, die sich ab 1. November ändern; das Dienst-Handy; den Generalschlüssel mit dem Chip für die Dienstzeitberechnung. Letzte Tipps des Vorgängers an den Nachfolger: "Planen Sie nicht zu viel im Voraus; meist kommt es doch anders als man denkt." Und: "Lassen Sie sich nicht beeinflussen. Sie sind von den Bürgern direkt gewählt worden und darum sehr unabhängig." In kurzen Worten dankten Jürgen Schmökel für die Samtgemeinde-SPD, Friedrich Feick für die Eilser CDU und Ulrike Samson für den Personalrat Wischnat für das Geleistete. Schmökels Versprechen an den Nicht-Genossen Schönemann: "Wir werden auch mit Ihnen gut zusammenarbeiten." Schönemann selbst machte es in seiner Replik ebenso kurz: "Ich bin jetzt 14 Jahre ,dabei' und weiß: Mit dem Top-Team, das ich habe, wird Eilsen auch in Zukunft alle Aufgaben meistern." Auf Bitte Wischnats hängte Schönemann im Anschluss an die Feierstunde das Porträts seines Vorgängers an der Wand des Sitzungszimmers auf. Dort verlängert es, mit einem Messingplättchen versehen, in das Anfang und Ende der Amtszeit graviert sind, die "Ahnengalerie" der Eilser Samtgemeindebürgermeister.

Copyright © Deister- und Weserzeitung 2017
Texte und Fotos von dewezet.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.

Mehr Artikel zum Thema
Weiterführende Artikel
    Anzeige
    Anzeige
    Kommentare