weather-image
10°
Kraatz will nichts dem Zufallüberlassen

Staatsbad-Umbau: Musterzimmer in der Tiefgarage

Bad Nenndorf (fox). Die Pläne zum Umbau des Staatsbades, bei dem Rheumaklinik und Badehaus an der Bahnhofstraße maßgeblich umgestaltet werden, nehmen konkrete Formen an. Rund 11,1 Millionen Euro investiert das Land Niedersachsen in diesen An- und Umbau. Staatsbad-Geschäftsführer Peer Kraatz hat gestern Einzelheiten vorgestellt. Wie Kraatz sagte, blieben die Kosten nach jetzigem Stand im Rahmen. Zudem sei der Pachtvertrag für das Klinikgebäude bis zum Jahr 2019 verlängert worden.

veröffentlicht am 02.06.2008 um 00:00 Uhr

Staatsbad-Geschäftsführer Peer Kraatz im Musterzimmer in der Tie

Den ersten nach außen markanten Schritt haben die Baufirmen in den vergangenen Wochen mit dem Abriss des Gartenhauses der Rheumaklinik bereits vorgenommen. An gleicher Stelle soll ein moderner Trakt mit 25 Betten in "hochwertigem Ambiente" entstehen. "Ich will in dieser Sache nichts dem Zufall überlassen", hat Kraatz gestern angekündigt. Deshalb hat er in der Tiefgarage der Rheumaklinik ein voll ausgestattetes Musterzimmer sowie einen 1:1-Behandlungsraum errichten lassen. Die Positionen der Steckdosen und Duschköpfe ließen sich dabei ebenso optimieren, wie die Position des Bettes. Bei diesen Verbesserungsaufgaben sollen sich das Klinikpersonal vom Therapeuten bis zur Putzfrau sowie Patienten einbringen, erläutert Kraatz. Die Zimmer würden größer als die alten gestaltet. Nicht nur der Bettentrakt wird neu hochgezogen. Auch ein vollkommen neuer Therapietrakt soll an der Straßenseite gebaut werden. "Wir wollen diesen Bereich vergrößern und optimieren", sagt Kraatz. Die dritte Maßnahme, der Umbau des gegenüberliegenden Badehauses mit "Medifit", spielt sich im Bestand ab. Einerseits werde der aktive Fitnessbereich "Medifit" von derzeit rund 200 Quadratmetern auf rund 600 Quadratmeter im zweiten Obergeschoss erweitert. Mit der Fertigstellung rechnet der Geschäftsführer für das vierte Quartal dieses Jahres. Dann sollen eine Sauna sowie ein vollkommen neuer Gerätepark und Angebote, wie "Laktat-Tests", zur Verfügung stehen. Darüber hinaus werde das Service-Center des Staatsbades ins Gebäude der Rheumaklinik verlegt, sämtliche Bereiche würden barrierefrei gestaltet. Das erste Obergeschoss des Badehauses wird nach dem Umbau nicht wiederzuerkennen sein. Kraatz plant, dort eine "Medical Wellness"-Ebene einzurichten. Das Angebot der Naturheilmittel Sole und Moor in ansprechender Umgebung soll mit einem kosmetischen Bereich ergänzt werden. "Dieses Angebot richtet sich in erster Linie an Selbstzahler", erklärt Kraatz. Edle Materialien und Farben sollen die derzeit noch wenig ansprechenden Elemente - wie beispielsweise die braun holzgetäfelte Decke - ersetzen. Eindrücke und Ideen habe sich Kraatz bei einer Bereisung unterschiedlicher Wellness- und Kureinrichtungen in Deutschland geholt. Maßgeblichfür die aktuellen Inspirationen sei ein Haus auf Norderney gewesen. Kraatz: "Wir kreieren ein Angebot, was seinesgleichen sucht." Der Umbau soll im ersten Quartal 2009 abgeschlossen sein. Die Pläne will Kraatz dem Verwaltungsausschuss der Stadt bei dessen nächster Sitzung mitteilen. Das Staatsbad Nenndorf und das Land Niedersachsen als Gesellschafter wollen in den Gesundheitsstandort Bad Nenndorf auch auf lange Sicht investieren. Wie Kraatz erklärt, sei der Pachtvertrag zwischen der Württembergischen Versicherung als Eigentümer der Klinik-Immobilie vor rund zwei Wochen um weitere zehn Jahre bis 2019 verlängert worden. Damit bekräftige das Staatsbad sein Bekenntnis zum Standort und den damit verbundenen 200 Arbeitsplätzen.



Copyright © Deister- und Weserzeitung 2018
Texte und Fotos von dewezet.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.


Weiterführende Artikel
    Anzeige
    Kommentare

    Kontakt

    Redaktion
    E-Mail: redaktion@dewezet.de
    Telefon: 05151 - 200 420/432
    Anzeigen
    Anzeigen (Online): Online-Service-Center
    Anzeigen (Telefonisch): 05151 / 200 - 666
    Abo-Service
    Abo-Service (Online): Online-Service-Center
    Abo-Service (Telefonisch): 05151 / 200 777

    Keine Zeitung bekommen? Hier zur Zustell-Reklamation.
    X
    Kontakt