weather-image
28°
×

Qualifikation durch Meisterlehrgänge

Staatlich geförderte Karriere

veröffentlicht am 11.05.2013 um 00:00 Uhr

Ein Meisterbrief bescheinigt Perfektion im eigenen Handwerk und die Eignung zum Ausbilder.

Arbeitsmarktexpertin Petra Timm: „Ein qualifizierter Abschluss ist immer wichtig für die berufliche Karriere, das gilt ganz besonders für den Meisterbrief.“

Denn vielen ebnet er den Weg in Führungspositionen, in denen sie zum Beispiel mit Lehrlingen oder Zeitarbeitern betraut werden. Doch der Titel ist teuer, denn die notwendigen Lehrgänge zahlen Angestellte meist selbst.

Finanzielle Hilfe bietet das sogenannte Meister-BAföG. Lehrgangsgebühren, Kosten für Prüfung und Prüfungsstück sowie Hilfe zum Lebensunterhalt können so nicht nur über Darlehen, sondern auch über rückzahlungsfreie Zuschüsse von Bund und Ländern bestritten werden. Das zinsgünstige Darlehen der KfW ist insgesamt sechs Jahre lang zins- und tilgungsfrei, so dass der frisch gebackene Meister nicht sofort mit der Rückzahlung beginnen muss.

Außerdem belohnt die KfW den Erfolg: Bei bestandener Abschussprüfung werden 25 Prozent des Darlehens erlassen.txn.

Foto: Randstad/fotolia



Copyright © Deister- und Weserzeitung 2021
Texte und Fotos von dewezet.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.


Anzeige
Weiterführende Artikel
    Anzeige
    Anzeige