weather-image
19°

Spuren einer wilden Jagd

In einem Steinbruch am Dinosauriermuseum in Münchehagen sind jetzt neue Spuren von Dinosauriern entdeckt worden. Die Forscher glauben, dass sie die Spuren einer wilden Verfolgungsjagd gefunden haben. Sie vermuten, dass in dem heutigen Steinbruch vor etwa 140 Millionen Jahren ein Allosaurus einen deutlich kleineren Iguanodon gejagt hat.

veröffentlicht am 03.09.2009 um 19:00 Uhr
aktualisiert am 03.09.2009 um 19:30 Uhr

270_008_4164393_hm222_0409.jpg

Der Allosaurus hatte wohl Hunger, denn diese Art gehört zu den Fleischfressern. Von der Schnauze bis zur Schwanzspitze erreichte der Allosaurus eine durchschnittliche Länge von zwölf Metern. Seine Höhe betrug etwa 4,60 Meter. Er war mehrere Tonnen schwer. An den kräftigen Fingern des Allosaurus saßen starke Krallen, was man auch an den Spuren in Münchehagen gut erkennen kann.

Der Iguanodon wurde nicht ganz so groß. Er war etwa acht Meter lang und ernährte sich von Pflanzen. Anstelle eines Daumens hatte er eine große scharfe Kralle. Diese nutzte er vermutlich zur Verteidigung. Der Iguanodon lebte in Herden. Mehr zu den Dinosaurierspuren in Münchehagen könnt ihr heute auf unserer Weserbergland-Seite lesen.

Ein Forscher hält zum Vergleich eine Allosaurus-Kralle an einen Fußabdruck.

Copyright © Deister- und Weserzeitung 2018
Texte und Fotos von dewezet.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.

Mehr Artikel zum Thema
Weiterführende Artikel
    Anzeige
    Anzeige
    Kommentare