weather-image
Heimat- und Kulturverein liest Hanns Heinz Ewers auf der Arensburg

Spukschlossgeschichten für Jung und Alt

Eilsen (tw). Freunde von Grusel-Literatur wird's freuen: Der Heimat- und Kulturverein lädt für Samstag, 7. Oktober, ab 19.30 Uhr zu einer Lesung mit Schauergeschichten des Schriftsteller Hanns Heinz Ewers (1871-1943) auf die Arensburg; Einlass zu der Veranstaltung ist bereits ab 19 Uhr.

veröffentlicht am 06.10.2006 um 00:00 Uhr

Bestritten wird die Lesung, die schon zur Walpurgisnacht (30. April/1. Mai) geplant war, aber wegen eines Wasserschadens auf dem Schloss ausfallen musste, von Friedrich Winkelhake, Chef des Heimat- und Kulturvereins, Pastor Lutz Gräber und Dieter Gutzeit. Winkelhake: "Der Abend wird als Benefiz für ,ICH' (International Children Help) ausgerichtet. Konsul Dr. Dieter F. Kindermann, der uns den Saal überlässt, wird hohe Gäste mitbringen ..." Vorgestellt werden die Biografie von Ewers sowie Märchen und Gedichte des Autors. Dazu werden zwei "Eilser Artikel" des zu Unrecht "Vergessenen" der deutschen Literatur gelesen: der "Spuk von Eilsen" und der "Regenwurm-Club", eine Satire auf den Nationalsozialismus. Winkelhake: "Der erste Teil der Lesung (bis 21 Uhr), ist auch für Kinder ab zehn Jahren geeignet." Während der Pause werden Snacks und Rotwein gereicht. Derweil die Kleinen danach - unter Aufsicht - im Innenhof spielen können, geht's für die Erwachsenen dann richtig "schaurig" zu. Ende der Lesung ist gegen 22 Uhr. Hanns Heinz Ewers sah sich mit seinen Arbeiten selbst in der Nachfolge von Edgar Allan Poe und Oscar Wilde. Mit der meisterhaften Schilderung der Femme Fatale "Alraune" erlangte der gebürtige Düsseldorfer Weltruhm und avancierte zum meistverkauften deutschen Autor seiner Zeit. Nach dem "Röhm-Putsch" 1934 werden fast alle Werke von Ewers auf eine Verbotsliste gesetzt. Für den Heimat- und Kulturverein ob des Bezugs zur Samtgemeinde wichtig: Viele Werke des Schriftstellers entstanden während seines Aufenthaltes im Bad Eilser Fürstenhof. Karten zum Preis von sechs Euro gibt's im Vorverkauf bei der Touristinfo Bad Eilsen, und dem Markant-Markt an der Wilhelmstraße. Die Tickets können auch an der Abendkasse auf Schloss Arensburg erworben werden. Aus organisatorischen Gründen bittet Friedrich Winkelhake um Reservierungen unter (0 57 22) 45 13.

Copyright © Deister- und Weserzeitung 2017
Texte und Fotos von dewezet.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.

Weiterführende Artikel
    Anzeige
    Kommentare