weather-image
Frischli-Milchwerke: Gab keine Gespräche

"Spürbar gesteigert"

Auetal (rnk). Mit Erstaunen haben die Frischli-Milchwerke in Rehburg notiert, dass es ein Treffen zwischen Milchbauern und dem Werk gegeben haben soll, umüber einen neuen Abnahmepreis zu diskutieren: Mit dem Bund deutscher Milchviehbauern habe es keine neuen Verhandlungen gegeben, stellt Milchwerke-Geschäftsführer Hans Holtorf fest.

veröffentlicht am 27.02.2009 um 12:33 Uhr

Man habe zu keinem Zeitpunkt eine Einladung des BDM noch eine von anderen Personen erhalten, daher führe man auch keine Verhandlungen über neue Milchpreise mit dem BDM oder anderen Personen, so Holtorf. Holtorf widerspricht Heinrich-Jürgen Ebeling, der als Rolfshäger Milchbauer erklärt hatte, dass von den Preiserhöhungen, die im Frühjahr ausgehandelt worden sind, unter dem Strich nichts bei den Bauern angekommen sei: Die Frischli-Milchwerke hätten ihre Auszahlungspreise gegenüber dem Frühjahr "spürbar" gesteigert. Holtorf: Im Juli 2007 lag der Auszahlungs-Grundpreis 8,5 Cent pro Kilogramm Milch über dem Vorjahr - das seien rund 30 Prozent mehr als im Juli 2006. Der Grundauszahlungspreis betrage im Juli 2007 34 Cent pro Kilogramm Milch. Darauf würden noch eine Reihe von Zuschlägen gezahlt. Es sei daher "falsch", vor diesem Hintergrund davon zu sprechen, dass unter dem Strich keine Mehrauszahlung beim Landwirt angekommen sei.



Copyright © Deister- und Weserzeitung 2018
Texte und Fotos von dewezet.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.


Anzeige
Weiterführende Artikel
    Anzeige
    Anzeige
    Anzeige
    Kommentare

    Kontakt

    Redaktion
    E-Mail: redaktion@dewezet.de
    Telefon: 05151 - 200 420/432
    Anzeigen
    Anzeigen (Online): Online-Service-Center
    Anzeigen (Telefonisch): 05151 / 200 - 666
    Abo-Service
    Abo-Service (Online): Online-Service-Center
    Abo-Service (Telefonisch): 05151 / 200 777

    Keine Zeitung bekommen? Hier zur Zustell-Reklamation.
    X
    Kontakt