weather-image
13°

Sprechstunde

Heute: Entzündungen im Mundwinkel

veröffentlicht am 05.05.2009 um 19:00 Uhr

Ernst B. (65) aus Hameln fragt: Was kann man gegen Entzündungen in den Mundwinkeln tun? Entzündungshemmende Cremes haben mir nicht geholfen. Woher kommt die Krankheit?

Dr. Werner G. Gehring antwotet: Im Volksmund wird von so genannten Faulecken gesprochen. Mediziner sprechen von Mundwinkelrhagaden und bezeichnen damit eine schmerzhafte Entzündung der Mundwinkel.

Die Rhagaden entstehen aus verschiedenen Ursachen. Zum einen kann durch eine Prothese mit einer zu niedrigen Bisshöhe eine Stauchung der Mundwinkel mit Fältchenbildung und die Ansammlung von Speichel zu der schmerzhaften Entzündung führen. Zum anderen kann der Entzündung auch eine Infektion mit dem Pilz Candida albicans zugrunde liegen. Auch eine Infektion mit Streptokokken, Staphylokokken oder Herpes-Viren kann vorliegen. Ebenso kann das ständige Befeuchten der Lippen und somit auch der Mundwinkel zur Ausbildung von Rhagaden führen. Patienten mit Diabetes haben ein erhöhtes Risiko. Ein Mangel an Eisen oder Vitamin B2 kann die Entstehung von Mundwinkelrhagaden zusätzlich begünstigen. Sprechen Sie mit Ihrem Hausarzt über die Ursache.

Mundwinkelrhagaden heilen nur sehr schlecht. Häufig reißen die Mundwinkel ein, die Ausbildung von Gewebedefekten wie Erosionen oder Ulzerationen ist möglich. Im späteren Stadium kommt es zur Krustenbildung. Dies ist nicht nur schmerzhaft und unangenehm, sondern für die Betroffenen auch ein ästhetisches Problem. Die entzündeten Stellen reißen schnell ein, die Haut spannt.

Um die Erkrankung zu behandeln, gilt es zunächst, die Mundwinkel trocken zu halten. Angewohnheiten wie das Lippenanfeuchten oder das Kratzen an den entzündeten Stellen müssen abgestellt werden. Je nach Ursache kann bereits das Trockenhalten zur Abheilung führen. Entzündungshemmende Salben fördern den Heilungsprozess. Bei einer Infektion mit einem Pilz wird eine antimykotische Salbe aufgetragen, wohingegen im Rahmen einer bakteriellen Infektion lokale antibiotische Salben zur Abheilung führen.

Bei schlecht sitzenden Prothesen sollte der Zahnarzt aufgesucht werden. Er kann feststellen, ob eine neue Prothese notwendig ist oder ob der bestehende Zahnersatz umgearbeitet werden kann, um die Bisslage zu erhöhen und die Mundwinkel zu entlasten. Bei Verdacht auf Vitaminmangel sollte eine Blutuntersuchung helfen. Je nach Ausmaß des Defizits kann außerdem auch eine Ernährungsumstellung oder die Substitution der Vitamine (Nahrungsergänzungsmittel) sinnvoll sein.

WIR HELFEN WEITER Ihre Fragen - auch

anonyme Zuschriften - leitet unser Redakteur Ulrich Behmann an

Fachärzte aus der

Region weiter. Die Antworten werden in

einer der nächsten

Ausgaben veröffentlicht, Ihre Namen geändert.

Adresse: Dewezet-Sprechstunde, 31784 Hameln Telefon: 0 51 51/200-421

E-Mail: u.behmann@dewezet.de



Copyright © Deister- und Weserzeitung 2019
Texte und Fotos von dewezet.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.


Anzeige
Weiterführende Artikel
    Anzeige
    Anzeige
    Kommentare
    Kontakt
    Redaktion
    E-Mail: redaktion@dewezet.de
    Telefon: 05151 - 200 420/432
    Anzeigen
    Anzeigen (Online): Online-Service-Center
    Anzeigen (Telefonisch): 05151 / 200 - 666
    Abo-Service
    Abo-Service (Online): Online-Service-Center
    Abo-Service (Telefonisch): 05151 / 200 777

    Keine Zeitung bekommen? Hier zur Zustell-Reklamation.
    X
    Kontakt