weather-image
Arbeitnehmer können einen Bildungsurlaub in England und Malta absolvieren

Sprache, Land und Leute kennenlernen

veröffentlicht am 29.03.2014 um 00:00 Uhr

270_008_7046860_47592pn_bild1_Foto_djd_Panke_Sprachreise.jpg

Fremdsprachenkenntnisse spielen im Arbeitsleben inzwischen eine große Rolle. Hatte früher maximal die Führungsebene in Unternehmen internationalen Kontakt, so gehört es für viele Angestellte inzwischen zum Arbeitsalltag, über E-Mail und Telefon mit ausländischen Firmen, Behörden und Partnern zu kommunizieren. Auch von Berufsanfängern werden immer häufiger gute Fremdsprachenkenntnisse gefordert. Die mit Abstand wichtigste Sprache in der Geschäftswelt ist dabei nach wie vor Englisch.

Für Erwachsene gibt es verschiedene Möglichkeiten, ihre Fremdsprachenkenntnisse aufzufrischen, auszubauen oder auch eine Sprache komplett neu zu erlernen. Dabei werden sie häufig von ihren Arbeitgebern unterstützt, indem diese beispielsweise firmeninterne Sprachkurse organisieren. Eine andere attraktive Möglichkeit sind Sprachreisen ins Ausland. Arbeitnehmer können dafür einen Weiterbildungsurlaub nutzen. Sprachreisen bietet beispielsweise Panke Sprachreisen, ein Veranstalter mit über 30-jähriger Erfahrung, nach Bournemouth in Südengland und nach Malta an. Die Kurse sind speziell auf die Bedürfnisse erwachsener Sprachschüler ausgerichtet.

Kurse in Allgemein-Englisch werden dabei ebenso angeboten wie Geschäfts- und Wirtschaftsenglisch oder auch spezielle Examenskurse. Da der Unterricht in kleinen Gruppen in einer eigenen Sprachschule stattfindet, haben die qualifizierten Lehrer ausgiebig Gelegenheit, auf jeden Schüler individuell einzugehen. Den Einstufungstest absolvieren die Teilnehmer bereits vor der Reise online von zu Hause aus. So können sie direkt in der richtigen Niveaugruppe starten. Die angebotenen Kurse beginnen ganzjährig jeden Montag und dauern mindestens eine Woche.

Bournemouth in der Grafschaft Dorset, 150 Kilometer südwestlich von London gelegen, ist für sein klares, akzentfreies Englisch bekannt. Die Malteser wiederum sprechen durch die Kolonialzeit der Engländer Englisch auch im Alltag perfekt, denn es ist hier die zweite Amtssprache. In ihrer Freizeit können die Kursteilnehmer direkt vor Ort ihr neu erworbenes Wissen testen. Gleichzeitig lernen sie eine ganze Menge über Land und Leute und pflegen Kontakt zu den Mitschülern aus anderen Ländern. Wer möchte, kann zusätzliche Ausflüge buchen. Die Unterbringung erfolgt in Privatunterkünften oder in Hotels verschiedener Kategorien. Eine gute Idee ist es, an den Bildungsurlaub noch ein paar eigene Urlaubstage anzuhängen. So bleibt genügend Zeit für Ausflüge. Von Bournemouth aus bieten sich beispielsweise Fahrten in die Weltmetropole London oder zur keltischen Kultstätte Stonehenge an. Und die schönen Sandstrände des bekannten Badeorts verlocken zu ein paar erholsamen Stunden am Meer. Valletta schließlich, die Inselhauptstadt und Sprachschulort, wird 2018 Kulturhauptstadt und bietet unzählige Sehenswürdigkeiten. (djd/pt)

Copyright © Deister- und Weserzeitung 2017
Texte und Fotos von dewezet.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.

Weiterführende Artikel
    Anzeige
    Kommentare