weather-image
13°
Lärmgutachten wirft bisherige Pläne über den Haufen: Standort auf dem Schulhof problematisch

Sportheim: Ziehen SC und VTR unter ein Dach?

Rinteln (clb). Ein Lärmgutachten wirft die Pläne des SC Rinteln an der Burgfeldsweide zum Teil über den Haufen. Der geplante Standort des Vereinsheims auf dem Schulhof des Gymnasiums Ernestinum erscheint angesichts der ermittelten Lärmemissionen problematisch. Die Suche nach einem neuen Standort konzentriert sich auf den Westen des Sportgeländes, nahe des VTR-Heims. Offen ist, ob der SC dort ein eigenes Heim erhält oder ob das VTR-Heim erweitert wird.

veröffentlicht am 20.04.2007 um 00:00 Uhr

Das VTR-Sportheim (Bildmitte rechts) zu erweitern und dann gemei

Auf dem Schulhof, dicht bei der Bushaltestelle und nicht allzu weit entfernt vom Wohngebiet, könnte das Heim nur unter Auflagen entstehen: Ruhezeiten müssten eingehalten werden, die Fenster geschlossen bleiben. Im Westen des Sportgebiets wären die Lärmprobleme dagegen vom Tisch - hier allerdings ist wenig Platz für ein neues Heim. Diskutiert wird, ob der SC und die VTR unter ein Dach ziehen. SC-Vorsitzender Michael Box hält sowohl einen Neubau als auch die Kombi-Lösung für möglich: "Beides ist vorstellbar, es gibt noch keine Entscheidung." VTR-Vorsitzender Karl-Heinz Frühmark erklärte dagegen auf der Jahreshauptversammlung der Turnerschaft, dass man sich nicht damit anfreunden könne, wenn direkt neben dem eigenen ein weiteres Vereinsheim errichtet werde. "Das könnte vor allem wirtschaftlich problematisch werden, da sich die Vereinsheime selber tragen müssen", erläuterte der Vorsitzende. Vorstellen könne sich die VTR hingegen, das vorhandene Heim durch einen Anbau zu vergrößern. Für den SC müssten zusätzliche Dusch- und Umkleidemöglichkeiten geschaffen werden, den Saal könnten sich die beiden Vereine teilen, meinte Frühmark. Auch die Geschäftsstellen könnte man verbinden, so dass keine Konkurrenz im Personalbereich entstehe. "Wir sollten den Synergieeffekt nutzen." Für Frühmark steht fest, dass "für den SC etwas geschehen muss". Zunächst werde vereinsintern nach einer Lösung für das Vereinsheim gesucht, der VTR-Vorstand werde mit einer Projektgruppe Vorschläge erarbeiten und diese den Mitgliedern präsentieren. Anschließend sollen Gespräche mit dem SCgeführt werden. Frühmark betonte, dass die VTR ein gemeinsames Sportzentrum an der Burgfeldsweide ausdrücklich befürworte, wenn die berechtigten Interessen der Sportler gewahrt blieben und die Vereine nicht ihre Identität verlören. Frühmark erneuerte in diesem Zusammenhang seine Forderung nach einer Kunststofflaufbahn, und zwar "unabhängig von einer Sportstättenverlagerung". Der SC hat sich mit der Stadtverwaltung inzwischen darauf verständigt, einen der drei Plätze an der Burgfeldsweide als Kunstrasen anzulegen - ein Platz, der ganzjährig bespielbar ist und von allen Rintelner Fußballclubs genutztwerden könnte.



Copyright © Deister- und Weserzeitung 2018
Texte und Fotos von dewezet.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.


Weiterführende Artikel
    Anzeige
    Kommentare

    Kontakt

    Redaktion
    E-Mail: redaktion@dewezet.de
    Telefon: 05151 - 200 420/432
    Anzeigen
    Anzeigen (Online): Online-Service-Center
    Anzeigen (Telefonisch): 05151 / 200 - 666
    Abo-Service
    Abo-Service (Online): Online-Service-Center
    Abo-Service (Telefonisch): 05151 / 200 777

    Keine Zeitung bekommen? Hier zur Zustell-Reklamation.
    X
    Kontakt