weather-image
×

Sport- und Spaß-Olympiade, Zahlenteufel und Vorlesestunde

Hier finden Sie noch mehr kleinere und größere Geschichten, über die in der Schule, im Verein oder eben in der Nachbarschaft gesprochen wird.

veröffentlicht am 02.12.2009 um 19:00 Uhr
aktualisiert am 03.11.2016 um 11:21 Uhr

Viel Spaß hatten die Teilnehmer bei der 3. Sport-und-Spaß-Olympiade, die die Turnsparte der TSG Emmerthal in der Kreissporthalle in Kirchohsen ausgerichtet hat. Eingeladen waren Kinder im Alter von 5 bis 12 Jahren der TSG Emmerthal, der Grundschule Kirchohsen und der Kindergärten. Trotz der Grippewelle meldeten sich über 50 Kinder für den sportlichen Wettkampf an. Sportlehrer Egbert Dahlbock und die Übungsleiterinnen Andrea Zielonka, Carmen Dieckmann und Claudia Borutta hatten den vielseitigen Parcours mit 30 Stationen altersgerecht aufgebaut. Bei den Staffelläufen, bei denen beispielsweise Wäsche aufgehängt und wieder abgenommen werden musste, feuerten die Kids ihre Gruppenpartner lautstark an. Zum Abschluss erhielt jeder eine Urkunde und eine Medaille – somit gab es keine ersten Plätze und auch keine Verlierer und natürlich einen riesigen Applaus.

„Wer braucht schon Zahlen? Was soll’n die Qualen?“ singt Zacharias Zahlenteufel. Die mathematischen Plagegeister gehen ihm so sehr auf die Nerven, dass er ihnen den Kampf ansagt. Die Kinder der Grundschule am Ith und die Schulanfänger der Coppenbrügger Kindergärten sollen ihm dabei helfen. Der Zahlenteufel war in die Sporthalle gekommen, wo er die Mädchen und Jungen vor einer „teuflisch-schönen“ Kulisse ausbilden wollte in der Vernichtung der Zahlen. Eine Schulstunde dieser Art hatten die Schüler vorher noch nicht erlebt. Eine Welt ohne Zahlen? „Das geht doch nicht. Zahlen sind so wichtig. Wir brauchen sie unbedingt“, meinte Alina aus der Klasse 4 b. Die Neunjährige freute sich, dass sich Zacharias zum Schluss dann doch mit den Zahlen anfreundete.

Der kleine Zahlenteufel, witzig, temperamentvoll und mit viel Gesang dargestellt von der Schauspielerin Susanna Bauer von der Nimmerland-Theaterproduktion Hannover, vernichtet sogar die Ziffern auf seinem Handy und auf der Kuckucksuhr. Gut, dass sich die zuschauenden Kinder mit den Zahlen auskannten. Mit ihrer Hilfe steckte Zacharias auch wieder die Ziffern an die Kuckucksuhr. Die Geschichte vom kleinen Zahlenteufel haben Thomas Lange und Maricel Woelk geschrieben.

5 Bilder
Der Staffellauf bei der Sport-und-Spaß-Olympiade vom TSG Emmerthal begeisterte die Teilnehmer.

Am Samstag wurden in der Taekwondo-Abteilung des TC Hameln die halbjährlich stattfindenden Gürtelprüfungen ausgetragen. In der Halle West stellten sich 86 Sportler der Herausforderung. Der jüngste Teilnehmer war Linus Schönrock (6 Jahre). 83 Teilnehmer haben ihre Prüfung erreicht. Der DTU-Gastprüfer Jan Linnenbank aus Osnabrück war zufrieden nicht nur mit den gezeigten Leistungen, sondern auch der allgemeine Rahmen hat ihm gut gefallen. Das lag nicht nur an den geschmückten Prüfungsräumen und dem reichhaltigen Buffet vom Förderverein, sondern auch an der angenehmen Stimmung der Mitstreiter. Jeder hat geholfen, wo er konnte, alle haben mitgefiebert und es herrschte den ganzen Tag von 9 bis 20 Uhr eine angenehme Stimmung.

Es sei wettermäßig schon eine etwas ungewöhnliche Adventszeit, meint unser Leser Jürgen Koch. Während im Bürgergarten die Forsythien schon blühen, sind die normalerweise im Sommer blühenden Engelstrompeten bei ihm in seinem Garten in der Deisterallee noch nicht im Winterschlaf versunken.

Bis auf den letzten Platz war der Veranstaltungsraum im Dorfgemeinschaftshaus Osterwald besetzt, als die Mitglieder des Arbeitskreises „Lust auf Lesen“ der Ortsbücherei Osterwald bei einer Vorlesestunde die neu angeschafften Bücher präsentierten. In der Pause gab es Kaffee, Stollen und frische Waffeln. Diese sonntäglichen Vorleseveranstaltungen bereichern das Osterwalder Kulturleben. Initiator Hartmut Friedrich führt dies auf das Engagement der Arbeitskreismitglieder zurück, die sich mit Freude für die Bücherei einsetzen. Das Leseangebot mit den aktuellen Titeln und eine gut ausgestattete Hörbücherei lassen ein für Ortsbüchereien beachtliches bibliothekarisches Niveau erkennen, bestätigt auch die Büchereizentrale Niedersachsen, deren Fachmitarbeiterin auf Wunsch der Betreiber eine Bewertung durchführte. Die Ortsbücherei Osterwald erhält Zuwendungen vom Ortsrat Osterwald und von der Hartung-Stiftung. Ein Großteil wird aus Spenden, aus Verkaufserlösen bei Bücherbasaren und aus Bücherspenden realisiert. Auf einen Punkt legt der Arbeitskreis großen Wert: Es gibt keine Leihgebühren. Nichts soll den Besuch der Bücherei und die Lust auf Lesen beeinträchtigen.

Die Beziehungen zu Hamelns vier Partnerstädten gestalten sich sehr unterschiedlich. Diese Bilanz zog der erste Vorsitzende Wolfgang Weber bei der jüngsten Mitgliederversammlung des Hamelner Vereins für Städtepartnerschaften und internationale Beziehungen. Der neue Rat der französischen Partnerstadt St. Maur-des-Fossés setze sich verstärkt für die Kontakte zu seinen Partnerstädten ein. „Mit Monsieur Jacques Clodong haben wir einen engagierten Freund gewonnen“, meint Weber. Die Beziehung zur Partnerstadt Quedlinburg hingegen gestalte sich einseitig. „Wir fahren stets im Advent nach Quedlinburg“, berichtet Weber. „Leider hat es zum 20-jährigen Jubiläum des Mauerfalls keine Kontakte gegeben.“ Die Städtepartnerschaft mit der englischen Stadt Torbay hingegen sei ein Selbstläufer. „Viele Gruppen besuchen sich regelmäßig.“ Hamelns jüngste Partnerstadt ist seit 2001 Kalwaria Zebrzydowska. Nach der Bürgerreise im Juni herrscht allerdings Funkstille. Nach zehn Jahren Vorstandsarbeit kandidierte der stellvertretende Vorsitzende Volker Wilhelm nicht mehr für den ehrenamtlichen Posten. Neuer zweiter Vorsitzender ist Uwe Degenhardt, Schatzmeister bleibt Peter Wegmann, Schriftführer Uwe Klüter. Zu Pfingsten ist eine Bürgerreise nach St. Maur, im September nach Kalwaria Zebrzydowska und im Advent nach Quedlinburg geplant. Anmeldungen nimmt der Verein unter 05151/202- 1816 entgegen.



Copyright © Deister- und Weserzeitung 2020
Texte und Fotos von dewezet.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.


Anzeige
Weiterführende Artikel
    Anzeige
    Anzeige
    Kontakt
    Redaktion
    E-Mail: redaktion@dewezet.de
    Telefon: 05151 - 200 420/432
    Anzeigen
    Anzeigen (Online): Online-Service-Center
    Anzeigen (Telefonisch): 05151 / 200 - 666
    Abo-Service
    Abo-Service (Online): Online-Service-Center
    Abo-Service (Telefonisch): 05151 / 200 777

    Keine Zeitung bekommen? Hier zur Zustell-Reklamation.
    X
    Kontakt