weather-image
28°
Bückeburg mit einer defensiveren Einstellung gegen den Tabellendritten

Spitzenspiel schon heute im Jahnstadion: VfL gegen TSV Havelse

Niedersachsenliga (ku). Im Lager der Bückeburger ist man nach dem erneuten Sieg gegen Ricklingen richtig gut dabei. Dazu kommt das die Stadt Bückeburg in Punkto Platzherrichtung ein kleines Wunder vollbracht hat. Also Optimismus pur, die Bückeburger sind sicher, dass das Spiel gegen den TSV Havelse am heute um 19.30 Uhr angepfiffen werden kann.

veröffentlicht am 23.02.2007 um 00:00 Uhr

Torben Deppe lieferte in Ricklingen eine gute Partie ab und sorg

Und das wird ein richtiges "Highlight" in der Niedersachsenligaspitzengruppe: Der amtierende Tabellenvierte aus Bückeburg erwartet den Tabellendritten aus Havelse - ein echtes Spitzenspiel. Dieses Match dürfte für die Bückeburger allerdings ein ganz dicker Brocken werden - das Hinspiel ging eindeutig mit 5:2 an die Havelser. Entsprechend wird Trainer Nottebrock dann auch an die Aufgabe herangehen. "Wir rechnen nach der Hinserie und dem Erfolg in der letzten Woche heute mit einer großen Kulisse,sind sicher, unsere Fans werden wie ein zwölfter Mann hinter uns stehen. Nur ist gerade gegen Havelse Geduld gefordert. Wir haben trotz guter Leistung zu viele Gegentore kassiert, werden also um etwas Geduld bitten und unter Umständen das taktische Konzept etwas verändern, sprich defensiver gestalten!" Das junge Team der Gäste um Trainer Jürgen Stoffregen ist sicher trotz des Spielausfalles gegen Langenhagen optimal für die Rückrunde gerüstet. Noch vor dem Jahreswechsel eitel Sonnenschein in der Führungsriege: Ligaobmann Rolf Svete und Koordinator Joachim Hoffmann einigten sich im Beisein von Trainer Jürgen Stoffregen und Co-Trainer Oliver Perschel auf eine weitere, " unbegrenzte Zusammenarbeit." Was Jürgen Stoffregen weit blicken ließ: "Die Weichen für eine gute Zukunft sind gestellt, wir sind beim TSV aber mit unserer Arbeit noch lange nicht am Ziel!" Das heißt langfristig klar Aufstieg in die Oberliga! Der derzeitige Tabellendritte geht mit nahezu unverändertem Kader in die Rückrunde. Patrick Bludau (TSV Mühlenfeld), Artur Smiatek (1. FC Wunstorf) und Marcel Martin (Sportfreunde Ricklingen) verließen zwar den Verein, konnten sich aber zuvor auch keinen Stammplatz in der Havelser Startformation erkämpfen. Trainer Timo Nottebrock ist mit der Vorstellung seiner Elf in der letzten Woche nicht unzufrieden: "Wir wissen, diesen Sieg richtig einzuordnen, denn es ist wichtig, dass wir auch auf Grund der mangelnden Spielpraxis bestehen konnten. Bei kritischer Analyse bleibt aber auch nicht verborgen, dass wir uns in jeder Hälfte eine gut zehnminütige Auszeit genommen haben. So ein nachlässiges Verhalten dürfen wir uns allerdings gegen den favorisierten Gast nicht erlauben. Wir haben schon im Hinspiel schmerzhaft erfahren, dass sich das sehr schnell rächt!" Personell wird es vor dem Spitzenspiel beim VfL keine Veränderungen geben. Chalil Cahlil wurde zwischenzeitlich am Kreuzband operiert, Alexander Hafke sieht seinem OP-Termin im März entgegen. Der Rest des Bückeburger Kaders steht in den Startlöchern.

Copyright © Deister- und Weserzeitung 2018
Texte und Fotos von dewezet.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.

Mehr Artikel zum Thema
Weiterführende Artikel
    Anzeige
    Anzeige
    Kommentare