weather-image
16°

Spitzenspiel in der Halle "Am Radbach"

Handball (hga). In der Frauen-WSL-Oberliga empfängt die HSG Schaumburg Nord in der Halle "Am Radbach" den SV Alfeld.

veröffentlicht am 15.11.2008 um 00:00 Uhr

HSG-Trainerin Katrin Otte betonte nach den jüngsten Auswärtserfolgen über den TC Hameln und SV Warmsen und fünf absolvierten Spielen nicht zu sehr auf die Tabelle zu schauen. Vor dieser Begegnung steht der aktuellen Tabelle allerdings ein gerüttelt Maß an Aufmerksamkeit zu. Als Tabellenzweiter tritt die HSG immerhin gegen den Tabellendritten an, und da im WSL noch der direkte Vergleich am Ende mitzählt, ist es von enormer Wichtigkeit, einen eventuellen Konkurrenten um den Aufstieg in die Landesliga gerade in eigener Halle zu schlagen. Und dafür stehen die Aussichten nicht schlecht, aus den beiden Auswärtserfolgen hat die Mannschaft einiges an Selbstvertrauen zusätzlich gesammelt. Es wird der HSG Schaumburg Nord sehr zu Gute kommen, dass gerade die Abwehr sich von Spiel zu Spiel steigerte. "Ein besonderes Augenmerk müssen wir auf Jaana Bonk in der Rückraummitte haben", fordert Otte ihre Abwehr gegen einen konterstarken Gegner. Auch gegen die Alfelderinnen muss der Grundstein für einen Erfolg in der Abwehr gelegt werden. Im Angriff ist wie immer eine niedrige Fehlerquote gefragt, um den Gästen keine Einladungen zu schnellen Gegenstößen auszustellen. "Wenn es denn mal danebengeht, müssen wir schleunigst den Rückwärtsgang einlegen", Otte nimmt auch den Angriff in die Pflicht. Anwurf: Sonntag, 17 Uhr.

Copyright © Deister- und Weserzeitung 2018
Texte und Fotos von dewezet.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.

Mehr Artikel zum Thema
Weiterführende Artikel
    Anzeige
    Anzeige
    Kommentare