weather-image
22°

Spezialitäten aus Bier - und Grütze für charmante Schwedinnen

Schier unglaubliche 50 Jahre alt wurde dieser Tage Zahnarzt Freddy Denz und zu seinem Wiegenfest hatte sich der ewig junge Mann weder Bücher, Wein noch Pirelli-Kalender gewünscht, sondern Spenden für die Schaumburger Bürgerstiftung. Rund 2500 Euro kamen dadurch immerhin zusammen, ein Betrag, den er aus der eigenen Spendierhose noch auf 5000 Euro verdoppelte. Durch das gute Beispiel angespornt fühlte sich seine langjährige Bekannte, die gelernte Tanzpädagogin und bildende Künstlerin Ute Bernadinelli , motiviert, auch noch ein Gemälde aus dem eigenen Atelier zur Verfügung zu stellen, das ebenfalls für die Bürgerstiftung versteigert werden soll - was Hermann Stoevesandt und Rudolf Krewer als "Gründungsväter" mit höchstem Wohlwollen aufnahmen.

veröffentlicht am 22.12.2007 um 00:00 Uhr

Neue Spezialitäten mit Bier: Friedrich-Wilhelm Lambrecht (l.) un

* Heiligabend allein? Das muss nicht sein - dachte sich jedenfalls Karl Stramer von der "Marktwirtschaft" in Rinteln und greift bei dieser Gelegenheit ab 21 Uhr in die Saiten seiner Gitarre und lässt es rocken, rollen und schnulzen zwischen Oldies und Country. Auch Silvester bietet der singende Wirt wieder Live-Musik, wobei allerdings dafür um Voranmeldung gebeten wird. Für das Neue Jahr hält "Kalle" eine echte Neuerung für seine Gäste bereit: Täglich zwischen 18 und 20 Uhr gibt es dann das Bier zum nostalgischen Dämmerschoppenpreis von einem Euro. * Silbernes Lametta müssen Brauereidirektor Friedrich-Wilhelm Lambrecht und sein Braumeister Stefan Köpper von der Schaumburger Privatbrauerei in Stadthagen in diesem Jahr an den Baum hängen: Sie kassierten beim Qualitätswettbewerb der DLG für ihre Bierbrände gleich viermal Silber. Immerhin waren mit den bereits gold-prämierten Bieren ja die besten Voraussetzungen dafür da, auch mit der Versprittung in die Edelmetall-Ränge zu kommen. Gleiches erhofft man sich jetzt von denneuen Spezialitäten, die gerade noch rechtzeitig zum Weihnachtsfest auf den Markt gekommen sind - zum Beispiel ein Likör auf Bockbier-Basis, der so duftet wie Weihnachten persönlich, und zwei Senfkreationen, die auf Land- und Bockbierbeimengungen beruhen. Anregung aus der immer fröhlicher werdenden Präsentationsrunde für die neuen Köstlichkeiten made in Schaumburg: Tresterbrot und Bierlikör-Pralinen zu entwickeln! * Als kulinarische Entwicklungshelfer für Schweden machten sich Albert Brüggemann und seine Mitstreiter vom Bückeburger Dr.-Witte-Rott verdient. Bei ihrem traditionellen Grützeessen mit deftigen Portionen aus der Wursteküche der Fleischermeister Paul und Jens Mühe unter Schirmherrschaft von Landesbischof Jürgen Johannesdotter boten sie die optisch gewöhnungsbedürftige Kost auch zwei charmanten schwedischen Besucherinnen des Weihnachtsmarkts an, die so begeistert waren, dass sie gleich zwei Kilo dieser Schaumburger Spezialität für den Privatimport nach Schweden verpacken ließen. Im Ergebnis der Aktion konnten immerhin nach Abzug aller Kosten 356 Euro an "Brot für die Welt" überwiesen werden. * Unerwartete Weihnachtsgrüße erhielt dieser Tage Eg Witt . Der Rintelner Künstler hatte bei den Vorbereitungen für sein neues Projekt "weserrad 2008" die Weserradwanderer Jürgen Grohn und Lars Grundmann aus Ritterhude bei Bremen fotografiert und sie damit in das Vorhaben eingebunden, den Slogan "Weserrad - völlig CO 2 -frei" zu propagieren. Diese spontane Geste ermuntert Witt, nunmehr nach weiteren Mitstreitern für sein Vorhaben zu suchen - speziell an "Computerbastlern" für die Gestaltung einer Homepage besteht großes Interesse. Beim Entzünden der 4. Adventskerze wünscht sich und Ihnen viele konstruktive Gedanken Ulrich Reineking



Copyright © Deister- und Weserzeitung 2018
Texte und Fotos von dewezet.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.


Mehr Artikel zum Thema
Weiterführende Artikel
    Anzeige
    Kommentare