weather-image
10°

Spende für die "Weißen Engel"

Lauenau (nah). Pauline Stefanides ist regelmäßiger Gast in der DRK-Sozialstaton der Samtgemeinde Rodenberg. Beinahe wöchentlich besucht sie die von ihr so genannten "Weißen Engel". Regelmäßig nimmt sie an Kurs- und Gesprächsangeboten teil. Jetzt hat die Lauenauerin mit einem besonderen Mitbringsel überrascht: Sie übergab der stellvertretenden Leiterin, Barbara Schweer, 1500 Euro.

veröffentlicht am 30.10.2007 um 00:00 Uhr

"So etwas haben wir ja noch nie erlebt", sagte Schweer erstaunt. Zwar gebe es immer wieder einmal kleinere Spenden, besonders nach dem Ableben betreuter Personen: "Dass nun aber jemand kommt, der von diesem Geld auch selber noch etwas hat, ist wirklich einmalig." Die Spenderin, die mit blitzenden Augen und flinker Zunge regelmäßig für Heiterkeit sorgt, hat schon klare Vorstellungen formuliert, was mit dem Geld passieren soll. Besonders die Gruppe "Fit im Kopf" liegt ihr am Herzen. Das wöchentliche Gedächtnistraining könnte künftig unter anderem durch eine große Magnettafel bereichert werden. Regelmäßig kommen zu den ausgebildeten Betreuerinnen Clarissa Wendt und Elke Stoltze bis zu zehn Personen. "Es dürfen gern noch mehr sein", werben sie um weitere Zugänge. Wer mitmachen will, schult seine Fitness mit speziellen Frage- und Antwort-Spielen, Rätseln und "Eselsbrücken". Die Spende aber ermöglicht noch ganz neue Angebote in der Sozialstation. Geplant sind Spielenachmittage sowie der Aufbau einer Seniorengymnastikgruppe. Denn jetzt können geeignete Sportgeräte, Spiele und Fachbücher angeschafft werden. Pauline Stefanides hat sich bereits für die Turnstunden angemeldet und will auch zu den Spielrunden kommen. Dann werden wohl noch mehr Leute etwas von einem besonderen Vorfahren der Schlesierin erfahren. Denn ihr Mädchenname war Händel; und der Ururgroßvater ist als berühmter Komponist in die Musikgeschichte eingegangen. Dessen Talent hat sich wohl vererbt. Die 80-Jährige spielt immer noch mit Begeisterung Akkordeon und Zither.

Copyright © Deister- und Weserzeitung 2017
Texte und Fotos von dewezet.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.

Weiterführende Artikel
    Anzeige
    Kommentare