weather-image
27°
Scharfe Kritik aus Stadthagen an Gesamtschulpolitik der Landesregierung

SPD-Chef: Wulff tarnt und täuscht

Stadthagen (jl). Scharfe Kritik an der Gesamtschulpolitik der CDU/FDP-Landesregierung kommt aus dem SPD-Ortsverein Stadthagen. Vorsitzender Andreas Riehl hat das Gebaren von Ministerpräsident Christian Wulff und dessen Kabinett um das IGS-Errichtungsverbot als "Tarnen und Täuschen" bezeichnet.

veröffentlicht am 28.06.2008 um 00:00 Uhr

Besonders verärgert hat den Stadthäger SPD-Chef offenbar die Haltung, die der neue CDU-Landeschef David McAllister zum Stichwort Fünfzügigkeit in einem Interview gezeigt hat: "In Basta-Manier lässt sich der neue CDU-Landesvorsitzende, Herr McAllister, am 19. Juni dahin gehend zitieren, dass es auf jeden Fall bei der Vorgabe der Fünfzügigkeit bleibt, ohne auch nur einen sachlichen Grund für diese Prämisse zu nennen. Wohl wissend, dass die IGS Schaumburg gerade durch ihre Vierzügigkeit und das damit verbundene pädagogische, integrative Konzept zum Erfolgsmodell wurde. Unserer konservativen Landesregierung liegt offensichtlich nichts an Integration und Chancengleichheit. Sie setzt auf frühzeitige Selektion. Der Elternwille interessiert dabei herzlich wenig." Weiter bezweifelt Riehl eine Aussage McAllisters, "dass eine so große Nachfrage nach IGS-Plätzen eine für Schaumburg spezifische Angelegenheit" sei. Riehl verweist auf eine ähnliche Problemlage in Hannover: "Auch dort gingen Hunderte von Kindern wegen der verfehlten Bildungspolitik dieser Landesregierung bei der Vergabe der knappen IGS-Plätze leer aus. DiesesVerhalten der Regierung Wulff kritisiert der SPD Ortsverein Stadthagen aufs Schärfste. Für uns handelt es sich bei diesem Sachverhalt um nichts anderes als Wahlbetrug." Riehl wünscht sich von der Schaumburger CDU, dass sie in Sachen IGS "entsprechenden Einfluss auf ihre Parteifreunde in Hannover" ausüben möge, nachdem sie auf den IGS-Kurs umgeschwenkt sei.

Copyright © Deister- und Weserzeitung 2018
Texte und Fotos von dewezet.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.

Mehr Artikel zum Thema
Weiterführende Artikel
    Anzeige
    Anzeige
    Kommentare