weather-image
Sozialdemokraten verlieren zwei Sitze / Jetzt Patt mit der CDU / Schönemann, von Harpe und Hasse Zünglein an der Waage

SPD verliert die Mehrheit im Samtgemeinderat

Eilsen (tw). Im Samtgemeinderat werden die Karten neu gemischt: Die SPD verliert gegenüber 2001 (51,76) 4,63 Prozentpunkte und zwei Sitze, kommt auf 47,13 Prozent und nur noch acht Sitze. Die CDU verbessert sich gegenüber 2001 (43,66) zwar um 1,78 Prozentpunkte und kommt jetzt auf 45,44 Prozent, bleibt aber bei ihren acht Sitzen. Damit herrscht zwischen den beiden großen Parteienjetzt ein Patt.

veröffentlicht am 12.09.2006 um 00:00 Uhr

Kai Alack (SPD)

Allerdings könnte die CDU mit dem - künftigen - parteilosen Samtgemeindebürgermeister Bernd Schönemann einen Sitz mehr haben. Zum Zünglein an der Waage könnte aber auch der "Newcomer" FDP mit Holger von Harpe (3,89) Prozent sowie der Einzelbewerber Gerhard Hasse (3,43 Prozent) werden. Beide kommen auf jeweils einen Sitz. Friedrich Feick, Chef des CDU-Samtgemeindeverbandes, leuchteten nach dem erfolgreichen Abschneiden seiner Partei auf - fast - allen Ebenen gestern immer noch die Augen: "Ich bin aus mehreren Gründen überglücklich: Allen voran darüber, dass Bernd Schönemann, künftig Chef im Eilser Rathaus, eine SPD-Mehrheit im Samtgemeinderat erspart geblieben ist." Jetzt geht es Feick darum, auf die acht respektive neun Sitze noch draufzusatteln. Zwar seien mit von Harpe und Hasse noch keine konkreten Gespräche geführt worden, aber: "Mit Herrn von Harpe habe ich mich in der Vergangenheit bereits mehrmals nett unterhalten", sagt der Eilser Christdemokrat. Und Gerhard Hasse sei "der CDU nicht abgeneigt". Das beweise nicht zuletzt sein Stimmverhalten im Gemeinderat Heeßen. Aber auch über dasAbschneiden von Hartmut Krause (WiB) in Buchholz und von Peter Zabold in Luhden hat sich Feick "riesig gefreut". In beiden Gemeinden habe die SPD ihre einstige Mehrheit verloren. Feick auf die Frage, wer aus seiner Sicht der neue Ratsvorsitzende werden soll: "Das soll die Fraktion entscheiden. Ich habe zwar meine Wünsche, halte mich aber raus." Jürgen Schmökel, Chef des SPD-Samtgemeindeverbandes, zeigte sich vom Abschneiden der Partei gestern enttäuscht: "Wir hatten uns mehr versprochen." Zu den Gründen, die zum Verlust der Mehrheit geführt haben, rechnet Schmökel die geringe Wahlbeteiligung - "Wir haben die SPD-Klientel nicht in ausreichender Zahl zum Urnengang bewegen können" -, aber auch die Querelen um den Ex-Genossen Heinz Wischnat. "Beides hat uns sehr geschadet." Jetzt will die SPD sowohl mit von Harpe als auch mit Hasse über eine Zusammenarbeit sprechen. Schmökel: "Herr Hasse wird der Erste sein, auf den wir zugehen." Tatsächlich "wackelt" zumindest der von beiden Fraktionen umworbene von Harpe noch - freilich aus einem ungleich elementarerem Grund: "Ich bin sowohl in den Samtgemeinderat als auch in den Kreistag gewählt worden. Beide Ämter kann ich aus beruflichen Gründen unmöglich übernehmen", so der Liberalegestern gegenüber dieser Zeitung. Er werde sich also entscheiden müssen ... Schlägt er den Samtgemeinderat aus, wäre der nächste potenzielle Nachrücker auf der FDP-Liste Friedrich Rahe (53 Stimmen); Karl-Heinz Rippe, dritter und letzter im Bunde, erhielt 44 Stimmen. Gewählte Bewerber in der Reihenfolge der Stimmen: SPD (8): Heinz Grabbe, Kai Alack, Hartmut Büscher, Christel Bergmannn, Frank Rinne, Jürgen Schmökel, Hannelore Stühm, Johanna Möhlmann. CDU (8): Dr. Wilhelm Dreves, Hartmut Krause, Wilhelm Brümmel, Horst Rinne, Dagmar Söhlke, Peter Zabold, Thomas Beckmann, Roland Beißner. FDP (1): Holger von Harpe. Einzelbewerber (1): Gerhard Hasse.

0000425101-9-gross.jpg
Heinz Grabbe (SPD)
  • Heinz Grabbe (SPD)
Hannelore Stühm (SPD)
  • Hannelore Stühm (SPD)
Dagmar Söhlke (CDU)
  • Dagmar Söhlke (CDU)
Hartmut Büscher (SPD)
  • Hartmut Büscher (SPD)
Christel Bergmann (SPD)
  • Christel Bergmann (SPD)
Ein fleißiges Team: ALF-Chef Bernd Krüger (Mi.) mit Kollegen vom
  • Ein fleißiges Team: ALF-Chef Bernd Krüger (Mi.) mit Kollegen vom Vorstand und den Geehrten. Foto: yt
Vorsitzende Elisabeth Genau ( 3. v.li.) ist ebenso wie viele ihr
  • Vorsitzende Elisabeth Genau ( 3. v.li.) ist ebenso wie viele ihrer Sangesdamen seit 30 Jahren aktiv dabei. Gundi Hundertmark (li.) ist seit zwei Jahrzehnten aktiv. Foto: heb
Der neue Vorstand verabschiedet seine Schriftführerin Michaela B
  • Der neue Vorstand verabschiedet seine Schriftführerin Michaela Bute in den „Schalker Ruhestand“.
0000425101-9-gross.jpg
Heinz Grabbe (SPD)
Hannelore Stühm (SPD)
Dagmar Söhlke (CDU)
Hartmut Büscher (SPD)
Christel Bergmann (SPD)
Ein fleißiges Team: ALF-Chef Bernd Krüger (Mi.) mit Kollegen vom
Vorsitzende Elisabeth Genau ( 3. v.li.) ist ebenso wie viele ihr
Der neue Vorstand verabschiedet seine Schriftführerin Michaela B

Copyright © Deister- und Weserzeitung 2017
Texte und Fotos von dewezet.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.

Weiterführende Artikel
    Anzeige
    Kommentare