weather-image
17°
Ortsverein Rinteln setzt Diskussionsreihe "Werte und Normen" fort

SPD stellt Ortsrats-Kandidaten auf

Rinteln (rd). Der SPD-Ortsverein Rinteln hat seine Diskussionsreiheüber Werte und Normen fortgesetzt. Diesmal stand im Mittelpunkt das Verständnis zwischen den Generationen, besonders in Familien. Außerdem haben die Genossen die Kandidaten für die Wahlen zum Ortsrat Rinteln nominiert.

veröffentlicht am 18.07.2006 um 00:00 Uhr

Astrid Teigeler-Tegtmeier, Vorsitzende des Ortsvereins, begrüßte zur Gesprächsrunde Helma Hartmann-Grolm als Vorsitzende des Jugendhilfeausschusses des Landkreises Schaumburg und Heilpädagogin Uschi Neumann. In einem kurzen Statement gingen die beiden auf die heutige Situation von Familien zwischen Ansprüchen und Wirklichkeit ein. Immer wieder werde festgestellt, dass Eltern und Kindern zu wenig miteinander sprechen oder Eltern für ihre Kinder nicht mehr als Vorbild dienen. Vielen Familien fehle auch der Halt durch Verwandte oder Freunde. Jung und Alt müssen mehr miteinander tun - auch in Rinteln soll es dazu nach Auffassung der SPD mehr Möglichkeiten geben. Anhand eines Stadtplanes haben die Genossen Angebote und Orte gekennzeichnet, wo sich Alte oder Junge aufhalten. Im nächsten Schritt will sich der Ortsverein Gedanken machen, wie in Rinteln eine Kultur des Miteinander unterstützt werden kann. Außerdem hat der Ortsverein die Liste für die Wahlen zum Ortsrat Rinteln verabschiedet. Es kandidieren: Astrid Teigeler-Tegtmeier, Karl Lange, Ursula Mücke, Esther Navarrette-Heydenreich, Klaus Tadge, Helma Hartmann-Grolm, Klaus Holst, Martin Tegtmeier, Karin Rudhardt-Burneleit, Joachim Spohr, Beate Wittenberg, Michael Pavel, Hannelore Kassner, Martin Jahn, Inge Heitkam, Friedrich-Wilhelm Freise, Günter Polatzek und Herbert Heitkam.

Weiterführende Artikel
    Anzeige
    Kommentare