weather-image
12°

SPD fordert neuen Stadtbaurat: „Es brennt an allen Enden!“

veröffentlicht am 29.02.2012 um 16:59 Uhr

Die SPD will das Amt von Eckhard Koss so schnell wie möglich wiederbesetzen lassen.

Hameln (CK). Die SPD will die nach dem Ausscheiden von Eckhard Koss aus dem Amt des Ersten Stadtrats die Stelle eines Stadtbaurats umgehend wieder besetzen. Das fordern die Mitglieder der Ratsfraktion in einem Antrag an Oberbürgermeisterin Susanne Lippmann.

„Die Stelle ist im Stellenplan ja noch enthalten und kann deshalb formal relativ einfach besetzt werden“, sagen Fraktionsvorsitzender Volker Brockmann und sein Kollege Werner Sattler. Zur Begründung ihres Antrags sagen die beiden Sozialdemokraten: „Es brennt an allen Ecken und Enden!“ Soll heißen: Die Belastungen in allen Fachbereichen, vor allem aber bei Planen und Bauen, würden immer größer, aus den Stellungnahmen des Personalrates gehe „unmissverständlich und mit nachhaltig beeindruckender Deutlichkeit“ hervor, welche Folgen für die Mitarbeiter bereits eingetreten seien und für die Zukunft erwartet werden müssten. Brockmann: „Die Dauer der Abwesenheit wegen Krankheit, darunter auch Burnout, ist angestiegen. Die Kurve geht steil nach oben, aber wir haben auch eine Fürsorgepflicht für die Mitarbeiter im Rathaus.“

Welche weiteren Gründe nach Meinung der SPD-Fraktion für eine Wiederbesetzung sprechen und welche Folgen ein Verzicht haben könnte, lesen Sie in der Dewezet im Teil Hameln.

Weiterführende Artikel
    Anzeige
    Kommentare