weather-image
15°
×

SPD begrüßt Beobachtung der Querdenker durch Verfassungsschutz

Der Hamelner SPD-Chef Ingo Reddeck kritisiert verfassungsfeindliche Äußerungen von sogenannten Querdenkern. Reddeck schreibt am Freitag in einer Pressemitteilung: "Der Hamelner Andreas Janus hat auf Facebook angekündigt, sich für die Abschaffung des Parteiensystems einzusetzen. Er will damit eine der Grundsäulen unserer Demokratie angreifen." Auch seien in "der hiesigen Telegram-Gruppe sogar antisemitische Inhalte geteilt" worden - und blieben dort weitgehend unwidersprochen. Reddeck begrüßt ebenso wie der SPD-Oberbürgermeisterkandidat Dr. Robert Wycislo die Ankündigung des Bundesamtes für Verfassungsschutz, die "Querdenker" zu beobachten. Reddeck: "Das ist ein wichtiges Signal gegen Demokratiefeinde - auch in Hameln." Dass "Verfassungsfeinde und Antisemiten versuchen, in den Rat einzuziehen", habe für Hameln allerdings keinen Neuigkeitswert, sagt Reddeck. Und: "Auch die AfD hat bei den letzten Kommunalwahlen zwei Mandate erreicht. Den beiden Mandatsträgern war ihre eigene Partei allerdings so unangenehm, dass diese bereits nach kurzer Zeit aus der AfD ausgetreten sind". Er hofft, dass ein gemeinsames Bündnis der demokratischen Parteien eine Zusammenarbeit mit den Querdenkern ebenso ausschließt wie vor einigen Jahren mit der AfD.

veröffentlicht am 30.04.2021 um 16:35 Uhr



Copyright © Deister- und Weserzeitung 2021
Texte und Fotos von dewezet.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.


Anzeige
Anzeige
Anzeige