weather-image
10°
Erstes Jahrestreffen bei Herbert Fischbeck in Steinbergen / Auch Extener Kreuzung ist Thema

SPD 60 plus für Rintelns Tempo-20-Regelung

Rinteln/Steinbergen (rd). Zum ersten Treffen der SPD-Gruppe 60 plus im neuen Jahr hat Herbert Fischbeck zur Weinprobe nach Steinbergen eingeladen. Während der gemütlichen Runde wurden auch aktuelle Themen angesprochen. Jürgen Evers las den Entwurf eines Protokolls der ver.di-Senioren vom Vortag vor. Referentin Angela Schultjan hatte unter anderem über die Bemühungen von ver.di berichtet, die Privatisierung und den Verkauf der Krankenhäuser zu verhindern. Ein Thema, das auch bei kommenden Treffen weiter diskutiert werden soll.

veröffentlicht am 14.02.2008 um 00:00 Uhr

In gemütlicher Runde hat die SPD-Gruppe 60 plus nicht nur die We

Die Gruppe begrüßt die vom Rat beschlossene Tempo-20-Regelung und spricht über mögliche weiterführende Maßnahmen, wenn die sechsmonatige Probefrist zu Ende ist. Weiter wurde in der Sitzung über den Altstadtverkehr und die Extener Kreuzung unter den Aspekten "Wie lebenswichtig ist die Straße durchs Exter Feld für die Bewohner der Innenstadt?" sowie "Wie sinnvoll und geboten ist eine Sperrung, um den Altstadtverkehr zu entlasten?" diskutiert. Ein weiteres Thema war die Schulwegsicherheit im Bereich der Braasstraße. Herbert Fischbeck stellte im weiteren Verlauf des Treffens Fruchtweine aus eigener Produktion vor, so gab es Apfelcidre, Weine aus Schlehen, Holunder, Hagebutte, Trauben und vieles mehr. Für einige in der Runde eine neue Erfahrung, denn diese Weine stehen ihren Brüdern, den klassischen Weinen, in nichts nach. Herbert Fischbeck beeindruckte seine Gäste mit seinem enormen Wissen über die Herstellung von Weinen. Sohn Timo Fischbeck gab anschließend einen Abriss über die Geschichte Steinbergens. Das Bergdorf verfügt heute über eine umfangreiche Infrastruktur, die in den Ortsteilen ihresgleichen sucht.



Copyright © Deister- und Weserzeitung 2018
Texte und Fotos von dewezet.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.


Weiterführende Artikel
    Anzeige
    Kommentare

    Kontakt

    Redaktion
    E-Mail: redaktion@dewezet.de
    Telefon: 05151 - 200 420/432
    Anzeigen
    Anzeigen (Online): Online-Service-Center
    Anzeigen (Telefonisch): 05151 / 200 - 666
    Abo-Service
    Abo-Service (Online): Online-Service-Center
    Abo-Service (Telefonisch): 05151 / 200 777

    Keine Zeitung bekommen? Hier zur Zustell-Reklamation.
    X
    Kontakt