weather-image
TuS Lindhorst peilt gegen die BG Göttingen den dritten Saisonsieg an

Spannung bis zum Schlusspfiff garantiert

Basketball (rh). Immer, wenn der TuS Lindhorst und BG Göttingen aufeinander trafen, gab es Spiele mit einem Herzschlagfinale. Lindhorsts allererster Sieg in der Oberliga 2002 in Göttingen war mit zwei Punkten Differenz hauchdünn, zuhause dann ebenfalls ein ganz enges Spiel mit einem Lindhorster Sieg.

veröffentlicht am 18.10.2007 um 00:00 Uhr

Oleg Burhanau (Mitte) soll im TuS-Team die Regie als Aufbauspiel

In der letzten Saison dagegen gingen beide Spiele an Göttingen. In Göttingen zum Saisonauftakt mit nur einem einzigen Punkt an die BG, in Lindhorst gewann die Mannschaft dann nach Verlängerung ganz knapp. Die Frage wird sein, ob das TuS-Team am Sonntag um 15 Uhr ohne ihren Kapitän und Spielertrainer ebenso gut klar kommt, wie fast das ganze Spiel in Bothfeld. Dort fiel Heinrich Gerhardt bereits nach fünf Minuten verletzt aus. Wie spannend Oberligabasketball sein kann, erlebten die Zuschauer vor zwei Wochen beim Verlängerungssieg (11:109) gegen Tabellenführer Weende. Diesen Sonntag nun ist die andere Mannschaft aus Göttingen zu Gast, vom Namen her viel bekannter, stieg doch der Verein mit seiner ersten Mannschaft gerade in die 1. Bundesliga auf. Beim TuS wartet man gespannt auf die Kernspindiagnose für Spielertrainer Gerhardt, um dann intensiver den restlichen Saisonverlauf planen zu können. Wie man die Mannschaft ergänzen kann, ist noch nicht klar. Klar ist, dass er beim Spiel gegen BG Göttingen nicht dabei sein wird. Die Last des Aufbaus liegt also wieder beim 18-jährigen Oleg Burhanau, der das in Bothfeld sehr gut erledigen konnte. Wichtig wird sein, dass gegen Göttingen die drei langen Kerls unter den Lindhorster Brettern Bednareck, Weinert und Glänzer nicht wieder so exzellent verteidigen wie in Bothfeld, sondern dass sie diesmal auch in der Offensive mehr Zählbares zu Stande bringen. Kommt die dünn besetzte Lindhorster Bank am Sonntag ohne größere Foulprobleme über die Runde, sollte ein Sieg durchaus möglich sein - natürlich wie bei jedem Lindhorster Heimspiel, nach einem Krimi bis zur letzten Sekunde.



Copyright © Deister- und Weserzeitung 2018
Texte und Fotos von dewezet.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.


Weiterführende Artikel
    Anzeige
    Kommentare

    Kontakt

    Redaktion
    E-Mail: redaktion@dewezet.de
    Telefon: 05151 - 200 420/432
    Anzeigen
    Anzeigen (Online): Online-Service-Center
    Anzeigen (Telefonisch): 05151 / 200 - 666
    Abo-Service
    Abo-Service (Online): Online-Service-Center
    Abo-Service (Telefonisch): 05151 / 200 777

    Keine Zeitung bekommen? Hier zur Zustell-Reklamation.
    X
    Kontakt