weather-image
Weltmeister trainiert in Hohe

Spannender Platz der DFG Börry, um Material zu prüfen

BODENWERDER/HOHE. Der Mannschaftsweltmeister und mehrmalige Deutsche Meister im Gleitschirmfliegen, Pepe Malecki, trainierte mit anderen Ligapiloten in Hohe bei Bodenwerder.

veröffentlicht am 06.04.2017 um 00:00 Uhr

Startplatz in Hohe. Pepe Malecki vor seinem Start mit anderen Ligapiloten und rechts unten im Bild. Montage: U. Berndt/PR

Hier probierte er seinen neu gelieferten Gleitschirm aus, um das richtige Gewicht für den nächsten Wettkampf (Alpen Cup 2017) in Lenggries zu finden. Dort findet vom 6. bis 9. April ein Wettbewerb im Gleitschirmfliegen am Brauneck statt. Dabei handelt es sich um einen internationalen Wettbewerb der FAI Kategorie 2. Es werden Piloten aus Slowenien, Österreich, Italien und weiteren Ländern erwartet. Die besten Piloten aus Deutschland werden sich einen spannenden Wettbewerb um den begehrten Titel liefern.

Das Flugglände der DFG Börry Weserbergland e. V. in Hohe bietet die idealen Testbedingungen, denn der Start und die Landung befinden sich auf der gleichen Wiese. So können schnell das richtige Gewicht und andere wichtige Einstellungen für einen optimalen Flug verändert werden. 20 Starts und Landungen an einem Tag sind so gut möglich, was in den Alpen oft nicht der Fall ist. Das Fluggelände wurde dem Verein vom Landwirt Grupe für Übungsflüge zur Verfügung gestellt und ist bei Fluganfängern und Weltmeistern sehr beliebt. Leider war das Wetter an diesem Tag nicht ganz perfekt, aber trotzdem konnte sich Malecki 30 Minuten in 150 Metern Höhe halten. Der Weltmeister erzählt, dass er ganz gern die Herausforderung an so kleinen Flugbergen annimmt, denn in den Alpen sei die Suche nach der richtigen Thermik um ein Vielfaches einfacher. Um hier im Weserbergland den richtigen Einstieg zu finden und danach eine große Strecke fliegen zu können, benötige es das richtige Gespür, Erfahrung und die richtige Ausrüstung.

Pepe Malecki wurde auf das Fluggelände von seinem befreundeten Ligapiloten, Uwe Tillmann, der oft in den Fluggeländen im Weserbergland fliegt, aufmerksam gemacht und er versichert, dass er gern wieder im Weserbergland fliegen möchte. Der Vorsitzende der DFG Börry, Udo Berndt, versichert ihm, dass er als Gast an allen Fluggeländen des Vereins stets willkommen ist, und wünschte ihm für seine nächsten Wettkämpfe viel Erfolg und gute Landungen. PR

Copyright © Deister- und Weserzeitung 2017
Texte und Fotos von dewezet.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.

Weiterführende Artikel
    Anzeige
    Kommentare