weather-image
15°
×

Hamelner Schachspieler erfolgreich beim Rintelner Schnellschach-Open

Spannende Spiele auch gegen internationale Meister

Hameln. Bei der diesjährigen Ausgabe de3 Rintelner Schnellschach-Open nahmen neun Hamelner Schachspieler teil. Das zweitägige Turnier bot dabei allen Teilnehmern die Möglichkeit, sich in elf Runden in 30-Minuten-Partien zu messen und sich rechtzeitig vor Saisonbeginn in Form zu spielen. Mit 49 Teilnehmern war das Turnier in der Breite und mit drei internationalen Meistern an der Spitze durchaus stark besetzt.

veröffentlicht am 11.09.2014 um 06:00 Uhr
aktualisiert am 14.11.2016 um 17:19 Uhr

Ein tolles Turnier spielte Igor Belov, der sieben Punkte auf die Habenseite brachte. Am Ende belegte er einen sehr guten siebten Platz und wurde mit dem Gewinn seiner Ratinggruppe belohnt.

Sehr schlecht startete Kai Renner am ersten Tag, als er sich einige unnötige Figureneinsteller leistete. Doch in der zweiten Turnierhälfte konnte Kai sich deutlich steigern und erreichte am Ende noch mit sieben Punkten einen zufriedenstellenden neunten Platz.

Felix Jacobi erwischte mit 4,5 Punkten aus 6 Spielen am ersten Tag einen Traumstart und machte sich nach bärenstarkem Spiel berechtigte Hoffnung, in die Phalanx der Spitzenspieler einzudringen. Doch die Titelträger verpassten Felix drei Niederlagen in Folge und so konnte er in den beiden Abschlussrunden nur noch zwei Siege erzielen. Schlussendlich war der 13. Platz mit 6,5 Punkten ein sehr gutes Ergebnis.

Ein überragendes Turnier spielte der 11-jährige Jan Helmer. Während des Turniers konnte er mehrere deutlich stärkere Gegner besiegen und am Ende mit 6,5 Punkten auf einem hervorragenden 14. Platz landen. Das brachte Jan den Preis für den besten Jugendlichen ein.

Ein solides Turnier spielte Peter Brunotte, der sich immer im Bereich von 50 Prozent bewegte. Seine herausragende Partie war ein starkes Remis gegen den internationalen Meister Sebastian Plischki. Am Ende reichten ihm sechs Punkte für einen ordentlichen 23. Platz.

Gerhard Backert konnte auch im Schnellschach überzeugen und hatte am Ende 5,5 Punkte auf der Habenseite zu verbuchen. Das reichte für Platz 28 und sogar noch, den 3. Preis in seiner Ratinggruppe zu gewinnen.

Volodymir Pesok zeigte eine solide Turnierleistung und konnte einen Sieg gegen einen deutlich höher bewerteten Gegner erzielen. Mit fünf Punkten und einem 32. Platz war Volodymir zufrieden.

Michael Krumschmidt und Andreas Helmer spielten beide ein sehr wechselhaftes Turnier, bei denen sie jeweils einige Gewinnstellungen nicht in volle Punkte ummünzen konnten. Am Ende reichte es zu einem 34. und 38. Platz in der Schlusstabelle.

Am Ende des spannenden Turniers wurde der internationale Meister Matthias Blübaum als Sieger gekürt. Knapp dahinter folgte Dirk Schuh als internationaler Meister.

Die Rintelner Schnellschach- Open nutzten neun Mitglieder des Hamelner Schachvereins, um sich auf die neue Saison vorzubereiten.



Copyright © Deister- und Weserzeitung 2021
Texte und Fotos von dewezet.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.


Anzeige
Weiterführende Artikel
    Anzeige
    Anzeige