weather-image
25°
Zehnter Gemeindemeistertitel für Ortsfeuerwehr Schoholtensen/Altenhagen - Rannenberg gewinnt Eimerfestspiele

Spannend wie nie: Trotz Patzer 4,09 Sekunden schneller

Kathrinhagen (la). So spannend war es noch nie - doch am Ende blieb alles beim Alten. Bei den Feuerwehrgemeindemeisterschaften hat sich die erste Wettkampfgruppe der Ortsfeuerwehr Schoholtensen/Altenhagen zum zehnten Mal in Folge den Titel geholt.

veröffentlicht am 08.09.2008 um 00:00 Uhr

Thomas Böttcher aus Kathrinhagen (v.l.), Wolfgang Hecht aus Rann

Dieser Ausgang schien zwischenzeitlich alles andere als sicher. "Das wird ganz eng. Wir haben gepatzt und Fehler gemacht", sagte Ortsbrandmeister Wilhelm Riebe - und alle zitterten der Siegerehrung entgegen. Rannenberg oder Schoholtensen/Altenhagen hieß das Duell. Nur 4,09 Sekunden waren die Titelverteidiger schneller, und als Gemeindebrandmeister Karl-Heinz Nothold die Rannenberger als Zweitplatzierte nannte, waren der Jubel und die Erleichterung bei den Feuerwehrleuten aus Schoholtensen/Altenhagen riesig. Freudestrahlend nahm Gruppenführer Andreas Tegtmeier den neuen großen Pott entgegen. Schon drei haben die Seriensieger davon in ihrem Feuerwehrgerätehaus stehen. Im Anschluss an die Siegerehrung wurde in Schoholtensen kräftig gefeiert. Die Dorfbewohner standen bereits mit Getränken "bewaffnet" an der Straße, um ihre Sieger zu empfangen. Mit dem Feuerwehrfahrzeug ging es durch Altenhagen über Sundern zum Feuerwehrhaus. "Das hat bei uns schon Tradition. Die Enttäuschung wäre riesig gewesen, wenn wir es nicht geschafft hätten", sagte Riebe. Zehn Gruppen aus sieben Auetaler Ortsfeuerwehren waren gestern bei den Wettkämpfen nach den neuen Richtlinien gestartet. Platz drei ging an die Ortsfeuerwehr Hattendorf I und die zweite Gruppe aus Schoholtensen/Altenhagen wurde Vierter. Rannenberg II kam auf Rang fünf. Nach einem Löschangriff, der von dem Wettkampfgericht aus der Samtgemeinde Nenndorf genau beobachtet wurde, mussten die Gruppenführer, Maschinisten und Melder noch feuerwehrtechnische Fragen beantworten. Neben Schnelligkeit bei der "Arbeit" war also auch umfangreiches Wissen gefragt. Bereits am Freitag haben die Gemeindewettbewerbe nach den alten Richtlinien, die Eimerfestspiele, stattgefunden. Hieran haben zwölf Gruppen aus zehn Ortswehren teilgenommen. Platz eins ging hier an Rannenberg I, die bei den Eimerfestspielen fast nicht zu schlagen sind. Kathrinhagen belegte Platz zwei vor Schoholtensen/Altenhagen II. Ausrichter der diesjährigen Gemeindewettbewerbe war die Ortsfeuerwehr Kathrinhagen. "Endlich hatten wir mal Glück mit dem Wetter", freute sich Ortsbrandmeister Thomas Krummfuß. Meist hatten die Feuerwehrleute auf dem Platz am Pfarrwald wahre Schlammschlachten erlebt, weil es während der Wettkämpfe dauerhaft geregnet hat. Allerdings zog am Sonnabend eine Windhose über den Platz. "Unsere Grillbude wurde etwa 15 Zentimeter von der Erde abgehoben und wieder abgestellt, aber zum Glück wurde nichts beschädigt", erzählte Krummfuß.

Weiterführende Artikel
    Anzeige
    Kommentare