weather-image
Emotionsgeladenes Lokalderby zwischen dem SC Rinteln und dem TSV Eintracht Exten

Sonntag "Spiel des Jahres" auf dem Steinanger

Bezirksliga (jö). Ralf Fehrmann ist erst seit einigen Wochen für den SC Rinteln tätig, spürt aber bereits die enorme Brisanz des Derbys gegen Exten. "Da scheint sich einiges aufgestaut zu haben", sagt er, "motivieren muss ich in meiner Mannschaft niemanden mehr." Ähnlich geht es Kollege Wilhelm Sieker vom TSV Eintracht Exten: "Meine Mannschaft brennt. Es ist das Spiel des Jahres!"

veröffentlicht am 09.03.2007 um 00:00 Uhr

Stefan Pappas (r.) wurde nach der Winterpause schnell zu einer f

Im Duell zwischen Rinteln und Exten treffen zwei unterschiedliche Entwürfe aufeinander: Der widerspenstige Dorfclub lehnt sich gegen sich gegen die Stadt auf. Exten pflegt seine Idylle, weist beharrlich auf die unvergleichliche Finanzkraft des SC Rinteln hin und nimmt arrogante Züge beim Rivalen wahr. Dass Rinteln häufig versucht hat, den einen oder anderen Spieler in die Stadt zu locken, trägt zum Unbehagen bei. Ralf Fehrmann begegnet den Emotionen mit fußballerischen Aspekten: "Die Wahrheit liegt auf dem Platz. Wir werden Exten unser Spiel aufzwingen." Seit Fehrmann in Rinteln Trainer ist, kann man damit rechnen, dass das Spiel auch bei widrigen Wetterverhältnissen ausgetragen wird. Der SC Rinteln geht in seiner aktuellen Form als eindeutiger Favorit in die Begegnung. In der Winterpause lag Exten noch in der Tabelle knapp vorne, doch seitdem trennten sich die Wege. Unter Ralf Fehrmann gewann Rinteln in diesem Jahr bereits zwei Mal. Der Aufsteiger verlor dagegen in der letzten Woche sein Auftaktspiel. Auch Wilhelm Sieker ist mit der Rintelner Favoritenrolle einverstanden, glaubt, dass es für seine Mannschaft unter diesen Umständen vielleicht sogar einfacher wird. Seine Mannschaft hat die Hinspielpleite auszubügeln, in der der Aufsteiger nach äußerst erfolgreichen Wochen einen Leistungseinbruch erlebte und seltsam gehemmt wirkte. "Am Sonntag verstecken wir uns nicht", versprichtWilhelm Sieker, der die Niederlage der letzten Woche nicht überbewerten will. "In der ersten Halbzeit waren wir überlegen", fand er, "erst als danach die Kräfte schwanden, setzte sich Pattensen mit seinem Spiel zunehmend durch. Ich habe auch viel positive Aspekte gesehen." Ralf Fehrmann ist mit seinem SC Rinteln derzeit ohnehin restlos einverstanden. "Viele Spieler sind schon sehr weit, das Potential istüberdurchschnittlich, alle ziehen mit." Rinteln muss am Sonntag lediglich auf den verletzten Björn Eisermann verzichten. Beim TSV Exten fehlt am Sonntag weiterhin Innenverteidiger Rüdiger Bode.



Copyright © Deister- und Weserzeitung 2018
Texte und Fotos von dewezet.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.


Weiterführende Artikel
    Anzeige
    Kommentare

    Kontakt

    Redaktion
    E-Mail: redaktion@dewezet.de
    Telefon: 05151 - 200 420/432
    Anzeigen
    Anzeigen (Online): Online-Service-Center
    Anzeigen (Telefonisch): 05151 / 200 - 666
    Abo-Service
    Abo-Service (Online): Online-Service-Center
    Abo-Service (Telefonisch): 05151 / 200 777

    Keine Zeitung bekommen? Hier zur Zustell-Reklamation.
    X
    Kontakt