weather-image
20°
×

Ortsbürgermeister Jost Beckmann: SPD muss junge Leute bewegen

Sonnentalkurier soll bleiben

Heßlingen (ah). „Mit herben Enttäuschungen und schmerzhaften Verlusten für die SPD“ sei das Europa- und Bundestagswahljahr verbunden gewesen, sagte Waltraud Ahrens, Vorsitzende des SPD-Ortsvereins Sonnental. Politikverdrossenheit und Unsicherheit seien deutlich geworden, fuhr sie bei der Jahreshauptversammlung fort. „Ich persönlich bin der Meinung, dass wir nicht schlecht dastehen, dass wir hier im Sonnental einen guten Kontakt zu den Bürgern haben“, so die Vorsitzende, die an Aktionen wie die Ostereiersuche erinnerte.

veröffentlicht am 24.02.2010 um 19:00 Uhr
aktualisiert am 03.11.2016 um 03:41 Uhr

Auch der zweimal jährlich an 1200 Haushalte verteilte Sonnentalkurier des SPD- Ortsvereins habe daran Anteil. Als über dessen Akzeptanz in der Bevölkerung diskutiert wurde, schaltete sich Ulrich Watermann ein: „Einsparungen sind wichtig, aber den Sonnentalkurier können wir nicht abschaffen.“

Ausgiebig blickte der Landtagsabgeordnete auf das Wahljahr 2009 zurück, ging auf die aktuelle Landespolitik und die „schwierigen Zeiten“ ein.

„Die SPD muss Politik aus einem Guss machen, um das Vertrauen der Wähler zurück- zuerlangen“, appellierte Watermann und ergänzte: „Wir müssen als Mannschaft auftreten und in die Breite gehen.“ Jost Beckmann, Ortsbürgermeister im Sonnental, der aus dem Ortsrat berichtete, fügte hinzu, dass es wichtig sei, junge Leute zu bewegen.

Als neues Parteimitglied hieß Waltraud Ahrens Klaus Göbel willkommen, der als stellvertretender Schriftführer in den Vorstand gewählt wurde und in der AG 60plus mitarbeiten wird. Für 25 Jahre Mitgliedschaft in der SPD ehrte Ulrich Watermann Dieter Hellmann und Gerd Ulbrich.



Copyright © Deister- und Weserzeitung 2021
Texte und Fotos von dewezet.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.


Anzeige
Anzeige
Weiterführende Artikel
    Anzeige