weather-image
17°
Ab morgen vier Tage Infos rund um Erneuerbare Energien

Sonne, Solar, SOLTEC – diese Fachmesse schafft Perspektiven

Ab dem morgigen Donnerstag, 3., bis einschließlich Sonntag, 6. September, präsentiert die bereits 14. SOLTEC – Norddeutschlands größte Solarfachmesse – im Hamelner Weserbergland-Zentrum und den Messehallen Wissenswertes zu den Themen Solarthermie, Photovoltaik und Heizen mit Holz.

veröffentlicht am 02.09.2009 um 07:58 Uhr

270_008_4162652_soltec103_.jpg

„Der Tag wird kommen, an dem Gas und Öl mehr als Solarstrom kosten“, sagt Energie-Experte und Elementarteilchen-Physiker Dr. Gerhard Knies. Die SOLTEC zeigt Besuchern eine breite Palette von Möglichkeiten, in eine sichere Zukunft zu investieren. Innovative, ökologische Energieformen stehen hier im Fokus des Interesses. Rund 150 Aussteller gewährleisten Informationen zu vielen verschiedenen Themenbereichen aus erster Hand. Und weil die effizientesten Methoden der Energienutzung verpuffen, wenn Häuser nicht vernünftig wärmegedämmt sind, bieten auf der SOLTEC etliche Aussteller die gesamte Palette der biologischen und natürlichen Dämmstoffe an. Hinzu kommt in diesem Jahr wieder ein Vortragsprogramm mit ausgewiesenen Experten ihres Fachs und der Möglichkeit, sich intensiv über Technik und Finanzierung der Zukunft moderner Energieproduktion im eigenen Haus zu informieren.

Veranstalter Rainer Timpe erwartet mehr als 15 000 Besucher, die sich auf 6000 Quadratmetern über die Neuheiten in den Bereichen Photovoltaik, Solarthermie, Heizen mit Holz und Biomasse, Kraft-Wärme-Kopplung und nachwachsende Rohstoffe informieren. Die SOLTEC ist damit gleichermaßen eine Informationsplattform für Endverbraucher, Hausbesitzer, Architekten, Ingenieure, Energieberater sowie Fachbesucher aus Gewerbe, Handwerk und Kommunen, die sich in Hameln sowohl über alle Themen rund um die erneuerbaren Energien, vor allem aber die Neuheiten am Markt und den neuesten Stand der Technik, informieren und den fachlichen Austausch suchen wollen.

Photovoltaik: Wer seine Ausgaben für Wärme und Strom in Grenzen halten und gleichzeitig den Ausstoß des Klimakillers Kohlenstoffdioxid senken will, muss sich für erneuerbare Energien interessieren – ihnen gehört die Zukunft. Wirtschaftlich am interessantesten ist für den Endverbraucher gegenwärtig die Energieproduktion durch Photovoltaikanlagen, weil der erzeugte Strom nicht selbst verbraucht wird, sondern ins öffentliche Stromnetz eingespeist und von den Netzbetreibern nach den Tarifen des Erneuerbare-Energien-Gesetzes (EEG) 20 Jahre lang konstant vergütet wird. Eine Mitte 2009 installierte Vier-kWP-Dachanlage, die im Jahresdurchschnitt 3400 kWh Strom produziert, erwirtschaftet in den folgenden 20,5 Jahren knapp 30 000 Euro. Wer aber mit der Installation noch lange wartet, hat möglicherweise das Nachsehen, denn CDU und FDP erwägen bereits, das EEG in der nächsten Legislaturperiode zu kappen.

270_008_4162653_soltec101_.jpg
270_008_4162651_soltec102_.jpg

Solarthermie: Weil seit dem 20. Februar dieses Jahres innovative Technologien zur Wärme- und Kälteerzeugung aus erneuerbaren Energien besonders gefördert werden, lassen sich durch eine intelligente Kombination von Solarthermie-Anlage und modernem Brennwertkessel Zuschüsse bis zu rund 9000 Euro erreichen.

Pelletheizung: Wer künftig mit Pellets heizen will, kann je nach Technik bis 2500 Euro Förderung erhalten. Sowohl Aussteller als auch die KfW informieren darüber auf der SOLTEC.

Wärmepumpen: Weiter in den Vordergrund rücken mittlerweile auch die Wärmepumpen, die sich Energie aus dem eigenen Gartenboden, dem Grundwasser oder der Umgebungsluft holen und sie für die Warmwasseraufbereitung oder das Heizen ins Haus liefern, was den Kostenfaktor um die Hälfte senken kann.

Biomasse: Natürlich fehlt auf der SOLTEC auch das Thema „Nawaro“ nicht, der Bereich der nachwachsenden Rohstoffe, in dem es um Energie aus Biomasse geht. Eine Fachtagung konzentriert sich speziell auf diesen Punkt.

Die SOLTEC in den Messehallen am Weserbergland-Zentrum in Hameln öffnet ihre Tore an den vier Veranstaltungstagen jeweils um 10 Uhr (bis 18 Uhr). Die Tageskarte kostet acht Euro Eintritt, Kinder bis 15 Jahre mit Begleitung und Schulklassen mit Lehrkraft haben freien Eintritt. Mehr Informationen im Internet unter www.soltec.de und www.rainer-timpe.de

Copyright © Deister- und Weserzeitung 2018
Texte und Fotos von dewezet.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.

Mehr Artikel zum Thema
Weiterführende Artikel
    Anzeige
    Anzeige
    Kommentare