weather-image
14 Anleger haben ihre Teilnahme zugesagt / Die Hälfte der Kosten ist bereits zugesagt

Solaranlage hat gute Chancen auf Realisierung

Hattendorf (la). Zwar fehlt noch der Ratsbeschluss, um eine Bürgersolaranlage auf das Dach der Grundschule Auetal installieren zu können, aber das scheint nur noch Formsache zu sein. Schließlich gehören zu den 14 Interessenten, die sich an der ersten Bürgersolaranlage im Auetal beteiligen wollen mit den Initiatoren Rolf Wittmann und Andreas Watermann sowie Hans-Jürgen Bethge und Siegbert Held Ratsherren aus allen Parteien.

veröffentlicht am 22.09.2007 um 00:00 Uhr

Die ersten Interessenten für die Auetaler Bürgersolaranlage sind

Das Interesse an dem Informationsabend, der am Donnerstag im Feuerwehrhaus in Hattendorf stattgefunden hat, hätten sich die Organisatoren etwas größer gewünscht. Trotzdem stand am Ende fest: 14 Anleger werden dabei sein und insgesamt 50 000 Euro in die Anlage investieren. Gebaut werden soll eine Anlage mit 19,89 kWp. Die Kosten dafür betragen 92 800 Euro. Also soll in den nächsten Wochen noch kräftig die Werbetrommel für das Projekt gerührt werden, damit weitere Anleger dazu kommen. "Rentabel ist die Anlage in jedem Fall", stellte Wittmann fest. Eine Rendite von etwa fünf Prozent sei garantiert. "Mit etwas Glück kann es natürlich auch mehr werden", so Watermann. Es gehöre aber auch eine Portion Idealismus dazu, mit 2500 Euro in das Projekt einzusteigen. "Neben der Rendite gibt eine solche langfristige Geldanlage auch das Gefühl, etwas Sinnvolles für die Umwelt zu tun", warb Wittmann. 2500 Euro kostet ein Anteil an der Bürgersolaranlage. Nach zehn Jahren hat sich die Anlage amortisiert und Gewinne werden ausgeschüttet. Wenn genügend Interessenten dabei sind, sollen nur zwei Anteile pro Person vergeben werden. "Wir wollen das Projekt auf eine möglichst breite Basis stellen, damit es auch wirklich ein Bürgerprojekt wird", sagte Watermann. Nun werden also noch Anleger gesucht, die die fehlenden 42 800 Euro investieren. Und die Zeit drängt, denn noch in diesem Jahr soll die Bürgersolaranlage installiert werden. "Sonst verlieren wir Geld. Wenn die erste Kilowattstunde noch 2007 in das Netz von Eon eingespeist wird, bekommen wir dafür 49,21 Cent. Ab 2008 werden das fünf Prozent weniger sein", sagte Watermann. Am Donnerstag, 11. Oktober, um 19.30 Uhr findet das nächste Treffen im Feuerwehrgerätehaus in Hattendorf statt. Dann sollen die GbR gegründet und alle notwendigen Verträge beschlossen werden. Interessenten und weitere Investoren sind dazu herzlich eingeladen. Weitere Informationen halten Andreas Watermann, Telefon (0171) 20 040 24, und Rolf Wittmann, (0 57 53) 12 23 bereit.

Copyright © Deister- und Weserzeitung 2018
Texte und Fotos von dewezet.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.

Mehr Artikel zum Thema
Weiterführende Artikel
    Anzeige
    Anzeige
    Kommentare