weather-image
28°
Sechs Bewerber treten an für das Amt des Bürgermeisters von Bodenwerder-Polle

So läuft die Samtgemeinde-Wahl ab

Bodenwerder/Polle (fhm). In der neuen Samtgemeinde Bodenwerder-Polle wird am Sonntag, 11. April, gewählt. Dann sind die Bürger der fusionierten Kommune zur Wahl des neuen Samtgemeinderates und des neuen Samtgemeindebürgermeisters aufgerufen.

Am 11. April werden die Stimmen der Wahl zum neuen Samtgemeinder
Weiterlesen mit Ihrem Digital-Abonnement
Sie haben bereits ein Digital-Abo der DEWEZET? Dann melden Sie sich hier mit Ihren DEWEZET -Login an und lesen Sie den Text, ohne Ihn bei LaterPay bezahlen zu müssen.

Durch den Zusammenschluss der früheren Samtgemeinden Bodenwerder und Polle wird diese Wahl nötig. Seit der Fusion am 1. Januar wirken die bisherigen Samtgemeinderäte Bodenwerder und Polle gemeinsam als Übergangsparlament. Doch am 11. April ist Schluss mit der Übergangszeit.

Insgesamt fünf Parteien und Wählergruppen treten bei der Kommunalwahl an. SPD, CDU, UWG, Bündnis 90/Die Grünen und die Linke präsentieren 84 Kandidaten für 32 Ratsmandate. Die Samtgemeinde Bodenwerder-Polle ist in drei Wahlbereiche aufgeteilt. Den ersten Wahlbereich bildet die Stadt Bodenwerder, Wahlbereich II umfasst die Alt-Samtgemeinde Polle mit der Gemeinde Pegestorf, und zum dritten Wahlbereich gehören die Gemeinden Halle, Hehlen, Heyen und Kirchbrak.

Diese Kommunalwahl findet übrigens nur in der Samtgemeinde Bodenwerder-Polle statt und betrifft nur den Samtgemeinderat. Die Räte der Mitgliedsgemeinden bleiben bestehen, sie sind von der fusionsbedingten Wahl nicht betroffen.

Bei der Wahl am 11. April, die von morgens 8 bis abends 18 Uhr in den üblichen Wahllokalen stattfinden wird, haben die Wahlberechtigten drei Stimmen bei der Samtgemeinderatswahl. Eine weitere Stimme haben die Bürger bei der Wahl des neuen Samtgemeindebürgermeisters. Willi Bost als früherer Bürgermeister der Samtgemeinde Bodenwerder führt übergangsweise die neue Samtgemeinde, Ernst-August Wolf als bisheriger Samtgemeindebürgermeister von Bodenwerder fungiert als Allgemeiner Vertreter.

Beide hatten schon vor der Gemeindefusion mitgeteilt, dass sie für eine weitere Amtszeit nicht mehr zur Verfügung stehen.

Sechs Bewerber wollen neuer Samtgemeindebürgermeister von Bodenwerder-Polle werden. Die SPD hat Hehlens Bürgermeister Joachim Lienig nominiert, die CDU schickt den Bürgermeister der Stadt Bodenwerder, Friedrich-Wilhelm Schmidt, ins Rennen. Heyens Bürgermeister Michael Zieseniß ist Kandidat der UWG, und der Landtagsabgeordnete Christian Meyer bewirbt sich für Bündnis 90/Die Grünen. Die Linke hat Klaus Vogt zu ihrem Samtgemeindebürgermeister-Kandidaten gemacht.

Neben den Vorschlägen der Parteien tritt auch Alfred Appel als Einzelbewerber an. Sollte einer der Kandidaten im ersten Wahlgang am 11. April die absolute Mehrheit der abgegeben Stimmen erreichen, ist er neuer Samtgemeindebürgermeister.

Sollte dies nicht der Fall sein, gehen die beiden Kandidaten mit den beiden besten Ergebnissen in die Stichwahl, die für den 23. April vorgesehen ist.

Dann gewinnt der Bewerber mit den meisten Stimmen in diesem Wahlgang.

Weiterführende Artikel
    Anzeige
    Kommentare