weather-image
Förderverein des Kindergartens Grover Straße wählt langjährigen Vorsitzenden wieder

"So einen Verein gibt es nicht mal in Berlin"

Rodenberg (bab). Ein Team, ein gutes Netzwerk und ein engagierter Vorsitzender sind die Zutaten zum Erfolgsrezept des Fördervereins Kindergarten Grover Straße. Das meinen jedenfalls Eltern und Erzieher. Der Verein sorgt nicht nur für eine bessere Ausstattung des Kindergartens, sondern auch für die Unterhaltung.

veröffentlicht am 26.11.2008 um 00:00 Uhr

Der Vereinsvorstand und die Kindergartenleitung gehören zum Netz

"Wir schaffen nicht nur an. Was wir anschaffen unterhalten wir auch", sagte Vorsitzender Helmut Schaare. Seit Gründung des Fördervereins vor 20 Jahren hat er das Amt inne und wurde bei der Jahresversammlung einstimmig wiedergewählt. "Es gibt so etwas nicht nochmal", lobte Kindergartenleiterin Christine Meier die Arbeit des Fördervereins unter Schaare, "weder in Berlin, wohin ich Kontakte habe, noch in Niedersachsen." Sie habe noch nie von einem so langjährigen, engagierten Vorsitzenden gehört und erlebt, dass ein Verein "so viele sehr schöne Sachen" angeschafft habe. Das seien wirklich "Highlights" der Einrichtung geworden. Meier beschrieb die Zusammenarbeit als ein "Netzwerk, an dem viele arbeiten, die Eltern der Träger und die Erzieher". "Und wir werden alles tun, um das am Laufen zu halten", versprach sie. Doch die Sachen müssen eben auch unterhalten werden und deshalb hat Schaare in seinem Programm für das kommende Jahr auch einiges auf der Liste, was mithilfe der Eltern abgearbeitet werden soll. Reparaturen am Gerätehaus, Reinigung und Schutzanstrich für die Blockhütte, den Kletterturm und das Gerätehaus. Anschaffen will der Verein ein Sonnensegel für die Wasserspielanlage, die zum 20-jährigen Bestehen des Vereins angeschafft wurde. Das Sonnenschutzdach über der Sandkiste müsse zudem von einem Fachmann auf Sicherheit überprüft werden, erklärte der Vorsitzende. Schaare betonte, dass die Leistungen des Vereins ohne die Hilfe des Erzieherteams und der motivierten Eltern nicht umsetzbar wären. Der Mitgliedsbeitrag von 6 Euro pro Jahr, der bei der Jahresversammlung bestätigt wurde, würde allein wenig bewirken. Die Secondhand-Basare, bei denen Erlöse für den Verein erzielt werden, seien hingegen wichtig. Er bedankte sich bei Melanie Widdel für die Organisation der Basare. Sie wurde bei der Wahl auch als Schriftführerin wieder bestätigt. Das Lob, das Schaare ihr für die Ausrichtung der Basare machte, gab Widdel weiter an das Erzieherteam. "Ohne euch ginge das gar nicht mehr", sagte sie. Der stellvertretende Vorsitzende Volker Dahle schied "mit einem weinenden und einem lachenden Auge" aus dem Amt aus. Wegen seiner kommunalpolitischen Tätigkeit gab er die Position auf, seine Nachfolgerin ist Britta Preugschat. Dahle will dem Verein aber weiter aktiv erhalten bleiben und wurde zudem mit Erwin Hildenhagen zum Kassenprüfer gewählt. Kassenwart ist weiterhin Stefan Diete. Als Elternvertreterin im erweiterten Vorstand wirkt Nicole Diete mit. Der Verein hat 125 Mitglieder. Im laufenden Kindergartenjahr hatte er fünf Neuzugänge.



Copyright © Deister- und Weserzeitung 2018
Texte und Fotos von dewezet.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.


Anzeige
Weiterführende Artikel
    Anzeige
    Anzeige
    Anzeige
    Kommentare

    Kontakt

    Redaktion
    E-Mail: redaktion@dewezet.de
    Telefon: 05151 - 200 420/432
    Anzeigen
    Anzeigen (Online): Online-Service-Center
    Anzeigen (Telefonisch): 05151 / 200 - 666
    Abo-Service
    Abo-Service (Online): Online-Service-Center
    Abo-Service (Telefonisch): 05151 / 200 777

    Keine Zeitung bekommen? Hier zur Zustell-Reklamation.
    X
    Kontakt