weather-image
19°
Rusbender Inlineskater sausen im neuen Outfit in der Saison 2006 von Erfolg zu Erfolg

Skater siegen in Steinfurt und Paderborn

Rusbend. Die Speedskater der Turnerschaft Rusbend sind im neuen Outfit in die Saison gestartet. Das von Sandra Wolff entworfene Design wurde schon während der letzten Saison ausgearbeitet und an den Hersteller übergeben, so dass die neuen Rennanzüge jetzt pünktlich zum Saisonstart in Paderborn eingesetzt werden konnten.

veröffentlicht am 10.05.2006 um 00:00 Uhr

Rasanter Sport auf kleinen Rollen: das Rusbender Inline-Speed-Te

Vorher konnte Hermann Boennecke bereits in Steinfurt beim dortigen Halbmarathon seine gute Frühform beweisen und gewann die Wertung in der Altersklasse M60. Am Ostersonnabend stand dann das Rennen in Paderborn an, hier musste die komplette Mannschaft durch einen Buchungsfehler bei den Fitness-Skatern antreten, diese virtuelle Wertung konnte Marcus Schering für sich entscheiden. Wenige Tage später startete Jürgen Uhe beim Halbmarathon in Wilhelmshaven, hier musste er sich durch einen taktischen Fehler auf der Zielgeraden geschlagen geben und wurde "nur" Fünfter. Jürgen Uhe und Tania Crespo Torres standen bei den Landesmeisterschaften im Halbmarathon-Einzelzeitfahren in Bergen auf den Rollen. Jürgen Uhe konnte hier den 17. Platz in der Landeswertung und den 7. Platz in der Altersklasse M30 belegen. Da Tania Crespo Torres zur Zeit des Rennens noch keine Lizenz besaß, war es für sie ein Test gegen die Uhr. Am vergangenen Wochenende fuhr das Rusbender Inline-Speed-Team Schaumburg (IST) nach Hannover zum Spielbanken-Halbmarathon. Dort waren sie mit sechs Skatern und einem Läufer vertreten. Karsten Keller konnte nach guter und intensiver Vorbereitung seinen ersten Marathon "zu Fuß" in nur 3:23 Stunden beenden. Für ebenfalls positive Überraschungen sorgten Birgit Siebert und Tania Crespo Torres.Siebert wurde 14. in der Gesamtwertung und 7. in der Altersklasse W40. Crespo Torres konnte als gesamt 20. das Rennen beenden und wurde 5. in der Altersklasse W30. Die Männer konnten ihre Zeiten aus den vorangegangen Rennen bestätigen oder diese bei herrlichem Skaterwetter leicht verbessern. Das wichtigste zum Schluss: Alle sind ohne Stürze und Verletzungen im Ziel angekommen. Die nächsten Termine sind der Marathon von Hannover nach Celle und das Felgenfest im Weserbergland. Infos unter www.ist-schaumburg.de

Weiterführende Artikel
    Anzeige
    Kommentare