weather-image
14°
Rund 160 Zuhörer kommen zum Benefizkonzert in die Wandelhalle

Singen und tanzen für die "Tafel"

Bad Nenndorf (ede). Singen und Tanzen für einen guten Zweck - unter diesem Motto sind Sänger und Tänzer aus der Umgebung in der Wandelhalle aufgetreten. Vor rund 160 begeisterten Zuhörern boten die Sänger der Chorgemeinschaft Waltringhausen, zusammen mit den Männergesangvereinen Bad Nenndorf/Ohndorf/Rehren sowie dem Tankreis und dem Kindertanzkreis Haste im ETSV ein buntes Programm, dessen Erlös der Bad Nenndorfer Tafel zugutekommen soll. Dargeboten wurden bekannte Melodien quer durch die Jahrhunderte.

veröffentlicht am 27.02.2008 um 00:00 Uhr

Durften sichüber viel Beifall freuen: die Kinder vom Kindertanzk

Den Zuhörern, die jedes Stück mit herzlichem Beifall honorierten, bot sich dank der Kooperation der einzelnen Chöre ein imposantes Bild. Der Auftakt war den Sängern von der Chorgemeinschaft Waltringhausen/Haste vorbehalten. Hansjürgen Lemme hatte den Klangkörper hervorragend auf den Nachmittag eingestimmt und für die Nenndorfer bekannte Lieder ausgewählt, wie die Eurovisions-Melodie nach einer Bearbeitung von F.J. Breuer, Löfflers "Gesang verschönt das Leben" und Weber-Müllenbachs "Singen ist Leben" nach einer Melodie von Cat Stevens' "Morning has broken". Thomas Fleps, in dessen Händen die musikalische Verantwortung für die Sänger aus Bad Nenndorf, Ohndorf und Rehren lag, beeindruckte nicht minder, als er die Sänger sicher durch die Partituren etwa von Udo Jürgens' "Griechischem Wein" führte oder aber das "Gorch-Fock-Lied", "Eviva Espania" und die allseits beliebte "Kleine Kneipe" anstimmte. Bezogen auf die barocken Tänze in historischer Tracht stand der Tanzkreis Haste der Leistung der Chöre in nichts nach. Ein Hingucker waren die Jungen und Mädchen vom Kindertanzkreis Haste, die mit ihren lustigen Bewegungen zu amüsanten Reimen - links gehippelt, rechts gehippelt und dann mit dem Po gewippelt - vielen Erwachsenen ein freudvolles Lächeln in Gesicht zauberten. Wie viel bei demBenefizkonzert, für das Bürgermeisterin Gudrun Olk die Schirmherrschaft übernommen hatte, zusammengekommen ist, steht noch nicht fest. Dass die Sänger aus der Umgebung das DRK unterstützen, ist indes nicht neu. Bereits seit 17 Jahren treten sie regelmäßig für einen guten Zweck auf. Gut besucht ist die Wandelhalle dabei fast immer. Unter den Zuhörern waren unter anderem Samtgemeindebürgermeister Bernd Reese, Hastes Bürgermeister Sigmar Sandmann, Ehrensamtgemeindebürgermeister Konrad Götze und Ursula Krüger, DRK-Kreisgeschäftsführerin.



Copyright © Deister- und Weserzeitung 2018
Texte und Fotos von dewezet.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.


Mehr Artikel zum Thema
Weiterführende Artikel
    Anzeige
    Kommentare