weather-image
28°
Ungewöhnliches Programm mit Fauré, Grieg und Dvorak

Sinfonie-Orchester zwischen Fjorden und "Neuer Welt"

Rinteln (ur). Ein Hörerlebnis mit einer vergleichsweise ungewöhnlichen, aber keineswegs provokanten Programmzusammenstellung verspricht das Konzert des Sinfonieorchesters der Schaumburger Landschaft, das am Sonntag, 7. Oktober, um 17 Uhr unter der Schirmherrschaft von Bürgermeister Karl-Heinz Buchholz im Brückentorsaal über die Bühne geht.

veröffentlicht am 05.10.2007 um 00:00 Uhr

Eric Salvesen

Die Pavane op. 50 des Saint-Saëns-Schülers Gabriel Fauré eröffnet das Programm, das mit dem Klavierkonzert a-moll op. 15 von Edvard Grieg fortgesetzt wird, das in ganz besonderer Weise von der norwegischen Volksmusik geprägt ist - eine Musik, zu der Grieg allerdings erst nach seinem Klavierstudium in Leipzig Zugang fand. Ein weiterer Höhepunkt ist die "Amerikanische Sinfonie" von Antonin Dvorak, im Repertoire wohl besser bekannt unter dem Titel "Aus der neuen Welt". Dvorak selbst wandte sich stets gegen Spekulationen, wonach er dafür Elemente aus der indianischen Folklore unmittelbar aufgenommen hätte - wohl aber akzeptierte er die These, er habe dieses Werk nur schreiben können, nachdem er über längere Zeit in Nordamerika weilte und sich dabei auch mit den musikalischen Wurzeln des Landes beschäftigt habe. Das Sinfonieorchester wird unterstützt vom Schaumburger Kanada-Chor und von Mitgliedern der Martini-Kantorei aus Stadthagen und steht seit 1998 unter Leitung von Siegfried Westphal, nachdem es 1993 von Katharina Rundfeldt begründet wurde. Als Organisatorin des Klangkörpers spielt die Instrumentalsolistin wörtlich und im übertragenen Sinn nach wie vor die "erste Geige". Die Kooperation von ambitionierten Laien und professionellen Kräften in diesem Orchester bekommt einen zusätzlichen Akzent durch die Mitwirkung des Pianisten Eric Salvesen, der seine Karriere als Bundessieger bei "Jugend musiziert" begann. Wer den Rintelner Termin nicht wahrnehmen kann: Ein Konzert mit dem gleichen Programm beginnt bereits am Sonnabend, 6. Oktober, um 20 Uhr in der Wandelhalle zu Bad Nenndorf. Karten im Vorverkauf bei der Schaumburger Zeitung.

S. Westphal
  • S. Westphal


Copyright © Deister- und Weserzeitung 2018
Texte und Fotos von dewezet.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.


Mehr Artikel zum Thema
Weiterführende Artikel
    Anzeige
    Kommentare