weather-image
10°
Buchholzer Bürgermeister gibt einen Überblick über die nächsten Termine / Spielplatz: Kaum Aussicht auf Schadensersatz

Silberhochzeit ist wichtiger - Boulebahn muss warten

Buchholz (tw). Weil sich der Termin für die Einweihung der Boulebahn mit einer Silberhochzeit überschneidet, die gerade an diesem Tag stattfindet, hat der Rat Buchholz umdisponiert: Die Einweihung der Bahn findet jetzt am Samstag, 2. Juni statt - eine Woche später als ursprünglich vorgesehen.

veröffentlicht am 28.03.2007 um 00:00 Uhr

Hartmut Krause

Das O.K. für die Terminänderung holte sich Bürgermeister Hartmut Krause (WiB) bei der jüngsten Zusammenkunft der Politiker im Dorfgemeinschaftshaus an der Bückebergstraße. Krause: "An dem Ursprungstermin (26. Mai) festzuhalten, hat keinen Sinn, weil uns die Silberhochzeit zu viele Gäste abziehen würde." Am 2. Juni dagegen seien weder in Buchholz noch in der Samtgemeinde größere Veranstaltungen geplant. Weitere Punkte,über die der Bürgermeister seine Ratskollegen unterrichtet hat: Bouleturnier: An dem Bouleturnier der Samtgemeinde, das am Freitag, 27. April, ab 17 Uhr in Luhden ausgerichtet wird, wird auch ein Ratsteam aus Buchholz teilnehmen; der Bürgermeister ist zuversichtlich, bis zum Meldeschluss am 13. April insgesamt vier Mitstreiter stellen zu können. Osterfeuer: Am Samstag, 7. April, wird in Buchholz das traditionelle Osterfeuer abgebrannt. Die Annahme des Schnittguts erfolgt am Samstag, 31. März, zwischen 10 und 15 Uhr. Aufgeschichtet wird das Schnittgut dann am Tag des Osterfeuers (7. April) ab 10 Uhr. Der Aufbau des zugehörigen Equipments ist für 17 Uhr geplant; dabei sollen möglichst alle Ratsmitglieder mit anpacken. Mit Einbruch der Dunkelheit wird der Holzstoß dann von Fackelträgern des Jugendforums Buchholz in Brand gesetzt. Buchholz-Treffen: Das - achte - europaweite Buchholz-Treffen ("Buchholz meets Buchholz") findet vom 8. bis 10. Juni im brandenburgischen Pritzwalk statt. Wer vom Rat dabei sein will, muss sich bis zum 31. März anmelden. Die Reise muss allerdings aus eigener Tasche bezahlt werden - aus der Gemeindekasse gibt es keinen Zuschuss. Zaun beschädigt: Nachdem das Orkantief Kyrill am Spielplatz einen Baum flach gelegt hat, der dabei den dortigen Zaun beschädigte, bleibt die Gemeinde wahrscheinlich auf den Kosten für die Reparatur sitzen. Krause: "Wir haben zwar die Fürstliche Hofkammer angeschrieben und um Regulierung des Schadens gebeten, aber da es sich bei Kyrill um ,höhere Gewalt' handelt, haben wir kaum Aussicht, den Schaden ersetzt zu bekommen." Bäume beschnitten: Der Bauhof hat die Kopfweiden am Regenrückhaltebecken sowie die Bäume entlang der Bückebergstraße und der Bahnhofstraße beschnitten. "Die Busfahrer", so der Bürgermeister, "hatten sich darüber beklagt, dass die Bäume mit ihren Zweigen in den Verkehrsraum hinein ragen". Möglicherweise müssten diejenigen, welche die größten Probleme verursachen, eines Tages sogar komplett gefällt werden. Klärschlamm: Nach Rücksprache mit den Fraktions- respektive Gruppenvorsitzenden hat die Gemeinde Buchholz das Einvernehmen zwecks Bau einer Klärschlamm-Vererdungsanlage am Klärwerk der Gemeinde Auetal erteilt. Einzige Auflage dabei: "Die Buchholzer Bürger dürfen nicht durch eventuelle Gerüche belästigt werden", betont Krause. Straßensperrung: Die abschnittsweise Sperrung der Straße "Eichkamp" (wir berichteten) wird etwa sechs Wochen dauern. Dort werden bereits seit dem 19. März neue Versorgungsleitungen für Strom, Gas und Wasser verlegt. Übrigens: Die nächste Ratssitzung findet in Buchholz am Dienstag, 24. April, 19 Uhr, statt.

Copyright © Deister- und Weserzeitung 2017
Texte und Fotos von dewezet.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.

Weiterführende Artikel
    Anzeige
    Kommentare