weather-image
26°

Siegerehrung im Luftballonwettbewerb und Hamelner Schauspielhaus

Wann haben Sie, liebe Leserin, lieber Leser, eigentlich das letzte Mal mit ihrem Nachbarn gesprochen? Das ist schon ein, zwei Wochen her? Dann sollten Sie unbedingt weiterlesen, denn vielleicht haben Sie etwas Interessantes verpasst, das sich direkt hinter Ihrem Gartenzaun ereignet hat. Hier finden Sie kleinere und größere Geschichten, über die in der Schule, im Verein oder eben in der Nachbarschaft gesprochen wird. Sie haben selbst etwas Besonderes erlebt oder gesehen? Dann rufen Sie an (05151/200404) schicken eine E-mail (U.Truchsess@dewezet.de) oder einen Brief (Redaktion Deister und Weser Zeitung, Baustraße 44, 31785 Hameln). Oder werden Sie selbst zum Reporter: Unter wesio.de stellen Sie ihre Bilder, Texte oder Videos direkt ins Internet.

veröffentlicht am 10.03.2010 um 19:00 Uhr
aktualisiert am 03.11.2016 um 01:41 Uhr

Die Freiwillige Feuerwehr Hilligsfeld mit den Gewinnern des Luft

Jetzt fand die Siegerehrung des Luftballon-Wettbewerbes anlässlich des 100-jährigen Jubiläums der Freiwilligen Feuerwehr Hilligsfeld statt. Der Kinderfeuerwehrwart Thorsten Blascheck begrüßte neben den Preisträgern (mit ihren Eltern) auch den stellvertretenden Ortsbrandmeister Andreas Schulze, den Jugendfeuerwehrwart Julian Schlüter und Anja Dannat, die beim Wettbewerb mitgeholfen hatte. Andreas Schulze nahm die Siegerehrung vor. Der Ballon von Corinna Nolte flog 31,2 Kilometer bis nach Sarstedt und belegte den dritten Platz. Auf den zweiten Platz flog der Ballon von Paula Borkert mit 45,2 km bis nach Hohenhameln und der Siegerballon von Beeke Hensel flog 59,1 km bis nach Dungelbeck.

Lust auf Theater bekamen die Landfrauen beim Blick hinter die Kulissen des Hamelner Schauspielhauses. Licht- und Tontechnik beeindruckten mit der Vielfalt der Lampen und Lautsprecher und der Steuerungsanlage im Technikraum. Auch den Orchestergraben durfte der Landfrauenverein Hameln betreten. Er bietet Platz für maximal 60 Musiker. Ein Blick in die Garderobenräume und auf den Bühnenzugang wurde Ursula Wegner und den interessierten Damen vom Landfrauenverein Hameln gewährt. Da sich wesentlich mehr Interessierte angemeldet hatten, als bei einer Besichtigung teilnehmen können, wird der Landfrauenverein Hameln in seinem Herbstprogramm eine zweite Besichtigung anbieten und auch ein gemeinsamer Theaterbesuch ist von den Frauen geplant.

Hagenohsens ehemaliger Ortsbrandmeister Ludwig Schlein konnte das Preisskatturnier in Hagenohsen zum zweiten Mal in Folge für sich entscheiden. In drei Spielrunden setzte er sich nach Punkten erfolgreich vom Rest des Spielerfeldes ab. Am Tisch der Doppelkopfspieler konnte sich Olaf Kugel als Gewinner auf einen tollen Preis freuen. Knobel-Champion wurde Joachim Kaergel. Mit 44 Augen konnte er einen prallgefüllten Präsentkorb in Empfang nehmen. Ein besonderer Dank ging an den Hauptorganisator Bernd Westhoff und dessenThekenmannschaft. Weitere Informationen und eine große Bildergalerie finden Sie auf der Internetseite der Freiwillige Feuerwehr Hagenohsen: www.feuerwehr-hagenohsen.de

Das Spendenhaus bei Auto-Thielmann ist voll – Kunde Josef
  • Das Spendenhaus bei Auto-Thielmann ist voll – Kunde Josef Hübner (re.) aus Groß Berkel steckt den letzten Fünfer rein. Darüber freuen sich Klaus (li.) und Kai Thielmann. Foto: wj
Ludwig Schlein hat zum zweiten Mal in Folge das Preisskatturnier
  • Ludwig Schlein hat zum zweiten Mal in Folge das Preisskatturnier in Hagenohsen gewonnen und freut sich sichtlich.
Seinen umfangreichen Terminkalender stellte der Grießetaler-Shan
  • Seinen umfangreichen Terminkalender stellte der Grießetaler-Shantychor jetzt seinen Mitgliedern vor. Wer Interesse hat mitzumachen, melde sich bei den Sängern.
V. li.: Gedankt wurde den fleißigen Blutspendern vom DRK-Ortsver
  • V. li.: Gedankt wurde den fleißigen Blutspendern vom DRK-Ortsverein Fischbeck.
Die in Hilligsfeld ausgezeichneten Blutspender, v. li.: Reinhard
  • Die in Hilligsfeld ausgezeichneten Blutspender, v. li.: Reinhard Wöbbecke (50 Blutspenden), Karsten Hobein (25), Ralf Huck (100) und Reinhard Schaper (50).
Das Spendenhaus bei Auto-Thielmann ist voll – Kunde Josef
Ludwig Schlein hat zum zweiten Mal in Folge das Preisskatturnier
Seinen umfangreichen Terminkalender stellte der Grießetaler-Shan
V. li.: Gedankt wurde den fleißigen Blutspendern vom DRK-Ortsver
Die in Hilligsfeld ausgezeichneten Blutspender, v. li.: Reinhard

Das auf dem Verkaufstresen im Aerzener Autohaus Thielmann stehende gläserne Spendenhaus ist voll, den letzten Fünfer steckte Kunde Josef Hübner aus Groß Berkel durch das Dach ins Innere.Unterstützt wird damit das „Ronald-McDonald-Haus“ in Kiel, ein „Zuhause auf Zeit“ für Eltern schwerkranker Kinder an der dortigen Uni-Kinderklinik. Das dies eine gute Sache ist, davon konnte sich die Familie Thielmann während eines früheren Aufenthaltes selbst überzeugen, daher die Idee mit dem „Spendenhaus“ auf dem Kundentresen. Die Leerung jetzt ergab eine Spendensumme von 311,42 Euro, Seniorchef Klaus Thielmann selbst stockte die Spendensumme auf runde 500 Euro auf.

Bei der neunten Auflage des Volvo-ABG-Fußballturniers für Betriebsmannschaften wurden über 300 Torschüsse in der Hamelner Rattenfängerhalle geboten. Insgesamt gingen 18 Mannschaften aus Wirtschaft und Verwaltung an den Start. In drei Gruppen wurde an zwei Tagen der Turniersieger ausgespielt. Wie Volvo-ABG-Geschäftsführer Udo Heukrodt betonte, sei die Rattenfängerhalle der ideale Veranstaltungsort für das größte Betriebsmannschaften-Turnier in der Region. Den Wanderpokal, der von der Größe her einem Pokal auf europäischer Profi-Fußball-Ebene nichts nachstand, sicherte sich das Team der Spedition Ewald. Im Endspiel besiegten sie die Kicker von Musmann ganz knapp mit 2:1 Toren.

Die Verleihung der silbernen Ehrennadel des Niedersächsischen Leichtathletik-Verbandes an Friedrich Tacke vom MTV Coppenbrügge war ein wichtiger Punkt bei einer Kampfrichter-Fortbildung im Vereinsheim des TuS Bad Pyrmont. Manfred Schäfer, der Vorsitzende und Kampfrichterobmann des NLV-Kreises Hameln Pyrmont, würdigte Tackes zuverlässige Arbeit als Kampfrichter und Prüfer bei der Sportabzeichenabnahme unter dem Beifall von 30 Teilnehmern. Besprochen wurden auch die neuen Fehlstartregeln, die seit Januar gelten.

Zum Blutspendetermin des DRK-Ortsvereins Fischbeck kamen 151 Blutspender, darunter zehn Erstspender. 12 Spender erhielten für ihre Mehrfachspende Präsente. Der Dank ging an Renate Schünemann aus Hameln für ihre 90. Spende, an Christian Sass aus Wehrbergen für seine 80. Spende, an Karl-Heinz Eickermann aus Höfingen für die 70. Spende,

Karin Cordts aus Bensen für ihre 50. Spende. Waltraud Beine aus Bensen für die 40. Spende ebenso an Karl-Heinz Ebeling aus Fischbeck und Lutz Eickermann aus Höfingen, Renate Krone aus Wickbolsen, Joachim Becker aus Pötzten. Uta Kipp aus Fischbeck wurde für ihre 25. Spende ebenso gedankt wie Andrea Helling aus Fischbeck und Jens Bohnet-Waldraff. Anschließend konnten sich alle Blutspender am Buffet stärken, das die Damen des DRK Ortsvereins Fischbeck angerichtet haben.

Trotz Eis und Schnee kamen 56 Blutspender nach Hilligsfeld. Unter ihnen waren zwei Erstspender. Ihr Einsatz wurde mit einer kleinen Überraschung belohnt. Neben den beiden Neulingen gab es auch einige „alte Hasen“. So wurden zwei Spender für 10-mal, ein Spender für 15-mal, vier Spender für 25-mal, drei Spender für 50-mal und ein Spender sogar für 100-mal Blutspende geehrt. Als kleines Dankeschön wurde ihnen ein Präsent überreicht. Ralf Huck erhielt für 100 Blutspenden Urkunde und Geschenkgutschein.

Auch in diesem Jahr kann der bekannte „Grießetaler-Shantychor“ wieder mit vollem Programm aufwarten: Neben zahlreichen Auftritten in den hiesigen Kurbereichen, sind Konzerte bei Garten- und Sommerfesten in Bad Pyrmont, Bad Münder oder Vlotho sowie bei maritimen Anlässen wie dem „Matjesfest in Barntrup“ oder dem Hafenfest in Stade ein Beweis dafür, das Shantys und romantische Seemannslieder auch in der heutigen schnelllebenden Zeit ihre Anziehungskraft nicht verloren haben! Wer mitsingen will oder sich informieren will, kann dies gern tun bei Fred Martschin unter 05154/705708.

Um die Erdbebenopfer auf Haiti finanziell zu unterstützen gab die Big Band Bisperode mit Bandleader Wilfried Schöne in der evangelischen Kirchengemeinde Aerzen ein Benefizkonzert. Leider fanden bei Eis und Schnee Mitte Februar nur

relativ wenig Bürger den Weg ins Gemeindehaus, aber die Stimmung war phänomenal. Veronica Maguire führte durch das Programm. 550,14 Euro kamen an dem Abend zusammen, 384,25 Euro bei acht Gottesdiensten. Die Kirchengemeinde rundete noch großzügig auf, sodass 1000 Euro an das „Bündnis Katastrophenhilfe“ gingen!

Copyright © Deister- und Weserzeitung 2018
Texte und Fotos von dewezet.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.

Mehr Artikel zum Thema
Weiterführende Artikel
    Anzeige
    Anzeige
    Kommentare