weather-image
Beim Fahrradturnier der Schulen ist Geschicklichkeit gefragt / Eine Runde weiter

Sieger beherrschen ihr Rad perfekt

Bückeburg (ch). 16 Tage lang besuchten die ehrenamtlichen Helfer des Motorclubs Bückeburg im ADAC (MCB) Schulen rund um Bückeburg und Lauenhagen und testeten die Geschicklichkeit der Schüler und Schülerinnen auf dem Fahrrad. Bei dem jährlichen Fahrradturnier werden die eigenen Fahrräder vorher in der Schule auf Verkehrssicherheit von der Polizei überprüft. Mängel müssen bis zum Turnier behoben sein. "Wenn ein Polizist an den Schulen kontrolliert, vermittelt das doch mehr Autorität bei den Kindern", gibt Lothar Dumröse, Verkehrsreferent des MCB zu bedenken.

veröffentlicht am 21.07.2006 um 00:00 Uhr

Für die Kinder galt es, ihr Können in insgesamt acht Qualifikationen zu beweisen. In diesem Jahr wurde sogar die 1000-Teilnehmer-Grenze überschritten. Die Jahre vorher hatten sich die 6. Klassen der Realschulen und Gymnasien nicht beteiligt. Jetzt wurden die Sieger aus dem gesamten Turnier ermittelt und mit Medaillen und Pokalen geehrt. Teilgenommen haben Mädchen und Jungen der Jahrgänge 1991 bis 1998 in jeweils drei Gruppen. Gezählt wurden nur Fehlerpunkte, bei Gleichstand wurde die Zeit im Slalomfahren dazugerechnet. 33 Teilnehmer haben die Möglichkeit, mit dem MCB nach Burgdorf zum Zwischenturnier zu fahren, um von dort aus bei gutem Abschneiden noch weiter zu kommen. Die drei besten Radler aus jeder Gruppe qualifizieren sich nämlich wieder für die Niedersachsenmeisterschaft in Hannover am 6. Oktober. Auf dem Siegertreppchen in Bückeburg standen folgende Jungen und Mädchen: Lars Everding und Lena Bokoloh (1. Platz), Christopher Komarek und Mareike Möller (2. Platz), Robin Yard und Isabell Bokoloh (3. Platz).

Copyright © Deister- und Weserzeitung 2017
Texte und Fotos von dewezet.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.

Weiterführende Artikel
    Anzeige
    Kommentare