weather-image
15°
Anerkennung, Respekt und Lob für die Wirtschaftsjunioren des Landkreises beim Festakt

„Sie zeigen, wie jung Holzminden ist“

Holzminden (fhm). Viel Lob und Anerkennung erfuhren die Wirtschaftsjunioren Holzminden, die am Samstagabend in der Holzmindener Stadthalle das Jubiläum zum 25-jährigen Bestehen feierten. 280 Gäste aus Politik, Wirtschaft, Kunst, Kultur, Sport Vereinen und Verbänden konnten Kirsten Schaar als Kreissprecherin der Wirtschaftsjunioren und Volker Meyer als Sprecher der Fördermitglieder zu einem Gala-Abend willkommen heißen, bei dem hochrangige Gäste den Wirtschaftsjunioren gratulierten.

veröffentlicht am 01.11.2009 um 19:00 Uhr
aktualisiert am 28.10.2016 um 01:21 Uhr

270_008_4194608_bowe202_02.jpg
Weiterlesen für 20 Cent oder mit Ihrem Digital-Abo
Sie haben bereits ein Digital-Abo der DEWEZET? Dann melden Sie sich hier mit Ihren DEWEZET -Login an und lesen Sie den Text, ohne Ihn bei LaterPay bezahlen zu müssen.

Holzmindens Bürgermeister Jürgen Daul bewertete die Arbeit der Wirtschaftsjunioren gerade vor dem Hintergrund des demografischen Wandels als beispielhaft und positiv. „Sie zeigen, wie jung Holzminden eigentlich ist“, stellte er fest. Die jungen Führungskräfte und Unternehmen, die sich in diesem Verband zusammengeschlossen haben, so Daul, hätten einen großen Anteil daran, dass der Leistungsstand der Wirtschaft in der Region so stark sei. „Das Unternehmertum hat für unsere Wirtschaftskraft eine überragende Bedeutung.“ Daul dankte den Wirtschaftsjunioren besonders für ihre zahlreichen Projekte, die der Stadt und den Menschen zugutekäme.

Landrat Walter Waske nannte die Wirtschaftsjunioren einen „wichtigen Motor für unseren Landkreis“. Gerade durch das enge Zusammenspiel mit Hochschule, Unternehmen, Politik und Verbänden hätten die Wirtschaftsjunioren eine „eminente Bedeutung für uns alle“. Das ehrenamtliche Engagement für die Berufsausbildung junger Menschen, welches die Wirtschaftsjunioren durch Bewerbertraining und weitere Projekte leisten, sei sehr wichtig und beispielhaft.

Frank Oestreich, Sprecher der Wirtschaftsjunioren Hanseraum, lobte die herausragende Stellung, die die Wirtschaftsjunioren Holzminden innerhalb der im Verband Hanseraum zusammengeschlossenen fünf norddeutschen Bundesländer einnehmen. „Bemerkenswert ist in Holzminden die große Aktivität und die Zahl der neuen Mitglieder.“ Man dürfe nicht vergessen, dass die Arbeit der Wirtschaftsjunioren ehrenamtlich geleistet werde. Die Wirtschaftsjunioren Holzminden sind schon mehrfach für ihre Arbeit ausgezeichnet worden. So wurden sie in diesem Jahr zum zweiten Mal nach 2001 mit dem Hanseraum-Preis geehrt. Auch die Verleihung von neun Goldenen Ehrennadeln und drei Senatorenwürden an Mitglieder des Holzmindener Verbandes sei ein Zeichen für die vorbildliche Arbeit der Holzmindener.

„25 Jahre Wirtschaftsjunioren sind eine Erfolgsgeschichte“, stellte Innenminister Uwe Schünemann fest. „Hohe Kompetenz, Zielstrebigkeit, Optimismus und positives Denken“ seien die besonderen Merkmale der Wirtschaftsjunioren. Er begrüße es, dass die größte Nachwuchsorganisation junger Unternehmer und Führungskräfte wiederholt Stellung beziehe zu politischen Fragen und sich in den aktuellen Debatten zu Wort melde. „Die Wirtschaftsjunioren sind wichtige Gesprächspartner für die Politik.“

Nach dem offiziellen Teil folgte ein Rückblick auf 25 Jahre Wirtschaftsjunioren Holzminden. Der Verband, der am 12. Juli 1984 gegründet wurde, verfügt heute über 35 aktive und 55 Fördermitglieder.

Neben den zahlreichen Projekten werden den Mitgliedern auch Seminare und Fortbildungen angeboten. Für den musikalischen Part und die Unterhaltung der Gäste sorgten die Partyband Grace und die Abba-Formation des Tanztreffs Janzen.

Jürgen Daul, Volker Meyer, Frank Oestreich, Uwe Schünemann, Walter Waske und Kirsten Schaar (von links) beim Festakt der Wirtschafts-

junioren.

Weiterführende Artikel
    Anzeige
    Kommentare