weather-image
24°
×

Boxkondition als neue Sparte bei den Gelb-Schwarzen / Senne übergibt Vorsitz an Stollberg

Sie wollen keine Prügelknaben heranziehen

Börry (gm). Für dieses Jahr haben sich die „Gelb-Schwarzen“, die im nächsten Jahr ihr 65-jähriges Vereinsjubiläum feiern, ein weiteres Novum ausgedacht. Unter Anleitung von Holger Brockmann möchten sie eine Boxkonditionssparte ins Leben rufen, die sich ausschließlich mit der Selbstverteidigung und der dazugehörenden körperlichen und mentalen Belastung bei Angriffen auseinandersetzen wird. „Wir wollen keine Prügelknaben heranziehen, sondern maßgeblich gezielte Kondition und körperliches Ausdauertraining vermitteln“, erklärte Harald Senne, der bereits persönliches Interesse an dieser neuen Sportart bekundete.

veröffentlicht am 03.03.2010 um 19:00 Uhr
aktualisiert am 03.11.2016 um 02:41 Uhr

Als letzte Amtshandlung seiner Vorstandstätigkeit zeichnete Harald Senne die Schießsportlerin Kathrin Thiele sowie die beiden Fußballer der 1. Herrenmannschaft, Ludwig und Georg Hörning (Leistungsklasse), zu vereinsinternen Sportlern des Jahres 2009 aus. Die Ehrungen langjähriger und verdienter Mitglieder sollten eigentlich im Vordergrund der diesjährigen Jahreshauptversammlung des SC Börry stehen, konnten allerdings nicht im entsprechenden Rahmen gewürdigt werden, da von den zu Ehrenden lediglich zwei Mitglieder anwesend waren. Sozusagen als vorletzte Amtshandlung beglückwünschte Vereinschef Harald Senne gemeinsam mit seinem Vertreter Kurt Feyer und seinem Nachfolger Thilo Stollberg Friedrich-Wilhelm Böhning (40-jährige Mitgliedschaft) sowie Sabine Gerunde (25-jährige Mitgliedschaft) und zeichnete die Jubilare mit Urkunde und Vereinsnadel aus. Nicole Feyer, Annette Dieckmann, Wolfgang Krause, Jens Gut-sche und Roland Müller (alle 25 Jahre), Karl-Heinz Möller (50 Jahre) und Helmut Schaper (60 Jahre) kommt diese Ehrung zu einem späteren Zeitpunkt zuteil.

Nach einem gemeinsamen Einarbeitungsjahr übergab Vereinschef Harald Senne nun endgültig seinen Vorsitz an den Rechtsanwalt Thilo Stollberg, der sich bereits während der letzten Jahreshauptversammlung bereiterklärt hatte, das Ruder der „Gelb-Schwarzen“ aus dem Ilsetal zu übernehmen. „Zehn Jahre reichen, es ist an der Zeit, dass jüngere Menschen neue Ideen in den Verein einbringen und mit Elan und vielleicht auch mit konstruktiven und sportlichen Begehrlichkeiten frischen Wind in unsere Truppe einfließen lassen“, sagte Harald Senne, bevor er mit Thilo Stollberg den Platz am Vorstandstisch tauschte.

Nach den Berichten der Spartenvorstände im Sport- Club Börry, der aktuell 511 Mitglieder in sechs Sparten beheimatet, wurde der gesamte Vorstand, allen voran Kassenwartin Petra Senne, einstimmig entlastet.

In seinem letzten Jahresrückblick erinnerte Vorsitzender Harald Senne an zahlreiche sportliche Highlights, die aber nicht immer durch vorderste Plätze belohnt wurden. „Wir können hier natürlich keinen profihaften Leistungssport abliefern, aber mit dem, was in unserem Ermessen steht, sind wir bislang auf Landkreisebene doch recht zufrieden“, resümierte der Noch-Vorsitzende.



Copyright © Deister- und Weserzeitung 2021
Texte und Fotos von dewezet.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.


Anzeige
Anzeige
Weiterführende Artikel
    Anzeige