weather-image
×

Hamelner Behindertensportgruppe im Bosseln bereitet sich auf deutsche Meisterschaft vor

Sie sind Meister in der Landesliga

Hameln. Im Hallenbosseln errang die Behindertensportgemeinschaft Hameln mit den Spielern Karl Pläpp, Horst Hönig, Manfred Both, Wolfgang Mehrwald und Friedhelm Woltemate die Meisterschaft in der Landesliga. Für den 1. Platz erhielt das Team eine Urkunde vom Behindertensportverband Niedersachsen vom Landesfachwart Bosseln, Klaus-Dieter Temme. Die Sportler, deren Verein auch offen ist für Nichtbehinderte, die dann nur nicht an den Behindertenwettbewerben teilnehmen können, setzten sich gegen das Team aus Lauenau (Platz 2) und Papenburg (3) durch. Teilgenommen hatten auch Behinderte aus Sögel (Platz4), Stade (5), Gnarrenburg (6), Bückeburg (7), Langenhagen (8) und Anderten (9).

veröffentlicht am 07.06.2012 um 06:00 Uhr
aktualisiert am 31.10.2016 um 12:41 Uhr

Die Sportler aus Hameln trainieren jeweils montags ab 19.30 Uhr in der alten Halle vom Schiller-Gymnasium und bereiten sich jetzt für die Teilnahme an der Deutschen Meisterschaft im Bosseln am 26. bis 27. Oktober in Wesseling in Nordrhein-Westfalen vor.

Auf einem Spielfeld, das eine Wurfbahn und ein Zielfeld umfasst, spielen je zwei Mannschaften mit je drei Spielern und einem Mannschaftsführer gegeneinander. Die Spieler beider Mannschaften versuchen, mit gezielten Würfen ihre Bosseln möglichst nahe an die im Zielfeld liegende Daube heranzubringen. Dabei ist es erlaubt, mit dem eigenen Wurf gegnerische Bossel aus dem Zielfeld herauszustoßen oder die Daube innerhalb des Zielfeldes in eine für den Gegner ungünstige und für die eigene Mannschaft günstige Stellung zu bringen. Alle Bosseln im Zielfeld erhalten Wurfpunkte. Gewonnen hat die Mannschaft, die die meisten Punkte erzielt hat.



Copyright © Deister- und Weserzeitung 2021
Texte und Fotos von dewezet.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.


Anzeige
Weiterführende Artikel
    Anzeige
    Anzeige