weather-image
14°
×

Goldene Hochzeit von Margot und Wilhelm Wittbold

Sie lernten sich auf einer Busreise kennen

Kirchohsen. Am Mittwoch, 21. August, feiern Wilhelm Wittbold und Margot Wittbold, geborene Sperling, ihre goldene Hochzeit in der Kirchohsener Zeisiggasse. Der Jubilar, der in Hannover geboren wurde, lernte seine heutige Ehefrau, die aus Greibendorf im Kreis Neumarkt stammt, 1958 bei einer gemeinsamen Busreise, die in die Schweiz führte, kennen. Der gelernte Bäckermeister und die ausgebildete Floristin traten fünf Jahre später in der Kirchohsener Petrikirche vor den Traualtar und gaben sich das Ja-Wort. Zwei Töchter, deren Partner und drei Enkelkinder werden am Mittwoch zu den ersten Gratulanten gehören, bevor die große Festgemeinschaft auf das Wohl des Jubelpaares anstoßen wird. 1965 übernahmen die Eheleute Wittbold die elterliche Bäckerei, in der die heutige Jubelbraut bereits seit drei Jahren mitarbeitete. Die Produktpalette und die Räumlichkeiten wurden ständig erweitert und seit vielen Jahren gehört das Café Wittbold zu den Top-Adressen im Bäcker- und Konditorenhandwerk des Landkreises. Im Sommer 1998 setzten sich die Eheleute Wittbold zur Ruhe und übergaben ihren Betrieb an Tochter Beate. Zur gleichen Zeit erwarb das heutige Jubelpaar den schmucken Bungalow inmitten der Kirchohsener grünen Lunge, in der Zeisiggasse. Im etwas 500 Quadratmeter großen Ziergarten mit Fischteich können die Eheleute Wittbold, die früher immer mit ihren Töchtern an die Ostsee und quer durch Europa reisten, unmittelbar vor der Haustür so richtig entspannen. Die Jubilarin, die 12 Jahre lang im Kirchenvorstand der Petrigemeinde tätig war, ist seit über 40 Jahren Mitglied im örtlichen DRK und ihr Ehemann, der 43 Jahre lang aktiv als Sangesbruder im MGV Kirchohsen vor den Noten stand, ist bekennender Förderer des Emmerthaler Blasorchesters. Neben der Familie, die beiden sehr wichtig ist, gehörte früher auch der Ausgleichssport zum täglichen Leben der Wittbolds. „Radeln, Tanzen, Kegeln und Schwimmen war ein idealer Ausgleich zum täglichen Arbeitsleben mit manchmal über 14 Stunden am Tag“, erinnert sich das Jubelpaar unisono. Krankheitsbedingt ist heute einiges davon nicht mehr möglich aber gemeinsame Spaziergänge im nahe gelegenen Scharfenberg, stehen nach wie vor auf dem gemeinsamen Dienstplan des ehemaligen Handwerkerehepaares.

veröffentlicht am 13.08.2013 um 06:00 Uhr
aktualisiert am 30.10.2016 um 06:41 Uhr

Autor:

Der gepflegte Ziergarten dient dem Ehepaar als unmittelbares Naherholungsgebiet.gm

Das Hochzeitspaar 1963.


Copyright © Deister- und Weserzeitung 2021
Texte und Fotos von dewezet.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.


Anzeige
Weiterführende Artikel
    Anzeige
    Anzeige
    Kontakt
    Redaktion
    E-Mail: redaktion@dewezet.de
    Telefon: 05151 - 200 420/432
    Anzeigen
    Anzeigen (Online): Online-Service-Center
    Anzeigen (Telefonisch): 05151 / 200 - 666
    Abo-Service
    Abo-Service (Online): Online-Service-Center
    Abo-Service (Telefonisch): 05151 / 200 777

    Keine Zeitung bekommen? Hier zur Zustell-Reklamation.
    X
    Kontakt