weather-image
Hermann Schwetje gibt nach fast 50 Jahren Jagdpacht ab

Sie kümmern sich auch um Wege

Benstorf. Hermann Schwetje hat in 50 Jahren als Jäger in Benstorf viel erlebt. Man merkte ihm in der Jahreshauptversammlung der Jagdgenossenschaft Benstorf an, wie schwer es ihm fiel, seine Pacht abzugeben. Der Vertrag ging noch über zwei Jahre, doch aus Altersgründen zog Schwetje seinen Hut. Sein Nachfolger wird Eckhard Füllberg, der nun gemeinsam mit Rudi Heuer und Henning Breyer in dem Gebiet der Jagdgenossen Benstorf für zwölf Jahre auf die Pirsch geht.

veröffentlicht am 03.04.2014 um 06:00 Uhr
aktualisiert am 29.10.2016 um 10:21 Uhr

270_008_7039202_wvh_0304_Jagdgenossen_Benstorf_1142.jpg

Da es in Benstorf keinen Realverband gibt, kümmern sich die Jagdgenossen auch um den Wegebau. Dank eines Gemeindezuschusses konnten Wege neu verfüllt und teilweise verbreitert werden. Dabei wurde auch ein Blick auf den Zustand der Gräben geworfen und in kritischen Bereichen nachgebessert. Einige alte Pappeln und Fichten wurden abgeholzt, weil sie in ihrer Standsicherheit gefährdet waren. Auf dem Gelände wird eine Streuobstwiese angelegt, damit dort das Wild Rückzugsmöglichkeiten erhält. Im Bereich der Tennisplätze wollen die Jagdgenossen den Weg verbessern. Henning Breyer schlug vor, über die Bildung von Rücklagen nachzudenken – fünf Euro pro Hektar. „Das tut keinem weh und wir können im Hinblick auf kaputte Teerstraßen auch mal aktiv werden“, so Breyer.

Rudi Heuer berichtete über die Jagdergebnisse. So wurde im Pachtgebiet lediglich ein Stück Rotwild und mit einem Überlaufkeiler und einem Frischlingskeiler lediglich zwei Stück Schwarzwild geschossen. Im Bereich des Schwarzwildes ist das nach seiner Meinung zu wenig, „aber die Wildschweine sind einfach sehr klug und passen sich dem Jagdverhalten an“. Sechs Rehböcke, ein Jährling und zwei Schmalrehe wurden erlegt. Abnehmend sei die Jagd auf Füchse vermutlich wegen Erkrankung an Räude und Staupe. Es wurden zwei Füchse fünf Rabenkrähen, vier Elstern und elf Waschbären erlegt. Die Waschbären haben sich sehr verbreitet.gök

Hermann Schwetje (li.) mit dem Vorstand der Jagdgenossen und den Jagdpächtern aus Benstorf.gök

Copyright © Deister- und Weserzeitung 2017
Texte und Fotos von dewezet.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.

Weiterführende Artikel
    Anzeige
    Kommentare